Von der Brennpunktschule zum Deutschen Schulpreis

Für Sie auf YouTube gefunden: Berichte über Brennpunktschulen gibt es immer wieder: Sprachbarrieren, kulturelle Unterschiede, in die Jahre gekommene Ausstattung und nicht zuletzt der schlechte Ruf machen das Unterrichten hier zu einer Zerreißprobe. Das Genoveva-Gymnasium in Köln–Mülheim hat einen Migrationsanteil von 70 Prozent – und 2011 den Deutschen Schulpreis erhalten.


Quarks & Co hat Lehrer und Schüler begleitet und zeigt in 7 ½ Minuten, wie die engagierten Kollegen an dieser Schule die besonderen Herausforderungen meistern. Das konkrete Fallbeispiel zeigt anschaulich, wie miteinander Leben und Lernen hier sogar bis zum Abitur funktioniert – zum Beispiel durch besondere Angebote zur DaZ-Förderung.

Spannend außerdem: Auch Akademiker-Familien ohne Migrationshintergrund haben sich hier ganz bewusst entschieden, ihre Kinder auf das multikulturelle Gymnasium zu schicken – wie zum Beispiel im Fall von Franziska, deren Eltern Ärzte sind (im Video zu sehen ab Minute 4:30). Ein Bericht, der Wege aufzeigt, Ideen gibt und Mut macht – für alle, die an einer Brennpunktschule arbeiten und für alle, die mit Vorurteilen aufräumen wollen.