Angewandte Gehirnforschung für die Schule

Chaoten oder Organisationstalente? (3)

Turnsachen vergessen, Taschenrechner zuhause oder den Abgabetermin versäumt? So unterstützen Sie SchülerInnen bei der Selbstorganisation.
 scook_WW_Turecek_Unterichten_mit_Hirn_03

Wie schön wäre es, wenn unsere SchülerInnen ein klein wenig besser organisiert wären. Als kleine Hilfestellung möchte ich Ihnen in diesem Beitrag verraten, wie Sie Ihre Klasse dabei unterstützen, an wichtige Kleinigkeiten zu denken. (Ach und wir selbst sind ja auch nicht immer gefeit gegen das Vergessen – wer weiß, vielleicht hilft der eine oder andere Tipp auch Ihrem eigenen Gedächtnis in Zukunft einmal auf die Sprünge.)

So stärken Sie das prospektive Gedächtnis

Die Aufgabe des prospektiven Gedächtnisses ist es, uns zum richtigen Zeitpunkt an wichtige Tätigkeiten zu erinnern. Die Kunst ist es, zum richtigen Zeitpunkt daran zu denken, den Turnsack zu packen, den Taschenrechner einzustecken und das Heft abzugeben.

Impuls für den Unterricht: Legen Sie einen Zeitpunkt fest!

Damit das prospektive Gedächtnis funktionieren kann, müssen wir festlegen, wann wir uns erinnern wollen.

Der Satz „Das dürft ihr nicht vergessen“ ist ab heute Geschichte. Verwenden Sie stattdessen für Ihre Anweisungen positive Formulierungen, die an einen Zeitpunkt gebunden sind:  „Wenn ihr mit den Hausübungen fertig seid, steckt den Taschenrechner für morgen ein!“ oder „Sobald ihr nach Hause kommt, packt gleich Eure Turnsachen!“

Der moderne Knoten im Taschentuch

Sie kennen ihn sicher, den berühmten Knoten im Taschentuch. Was ist das Erfolgsrezept dieser Gedächtnisstütze? Immerhin wird nichts auf dem Stofftuch notiert, lediglich ein Knoten hilft unserem Gedächtnis auf die Sprünge.

Der Knoten bringt uns dazu, innezuhalten und unser Notizbuch im Kopf aufzuschlagen. Anstelle von Notizen können uns so auch Alltagsgegenstände an wichtige Kleinigkeiten erinnern.

Impuls für den Unterricht: Kreieren Sie Erinnerungshelfer!

Fordern Sie beispielsweise die SchülerInnen am Ende des Schultages dazu auf, eine kleine Veränderung an der Schultasche anzubringen: ein farbiges Papier obenauf, ein Knoten oder eine offene Schnalle… die Möglichkeiten sind vielfältig. Diese kleine Veränderung ist der Erinnerungshelfer für Ihren Hinweis.

Die folgende Anweisung, mit einem Augenzwinkern, wird Ihren SchülerInnen in Erinnerung bleiben: „Wenn euer Rucksack zwei Schnallen hat und eine davon ist offen, wie viele sind dann zu? Selbst wenn ihr für diese Rechnung keinen Taschenrechner benötigt: Nehmt euren zur Hand, sobald ihr zuhause seid und euch die offene Schnalle auffällt, und packt ihn in euren Rucksack!“.

Sie selbst können derartige Erinnerungshelfer auch anwenden. Gestalten Sie Ihre Umgebung so, dass sie Sie im richtigen Moment an das erinnert, woran Sie denken wollen.

Viel Spaß mit den Erinnerungshelfern

 Unterschrift_Dr Katharina Turecek

Dr. Katharina Turecek

P.S.: Stichwort Selbstorganisation: Ihre SchülerInnen erhalten diesen Monat in der Serie „Lernen mit Hirn“ Informationen und Vorlagen zur Erstellung eines Zeitplans.

Tipp zum Thema


  • eingestellt am 12.07.2017
Autorin

Die Medizinerin und Kognitionswissenschaftlerin Dr. Katharina Turecek hat sich in Österreich durch zahlreiche Buchveröffentlichungen und Medienauftritte sowie als Entwicklerin des Ö3-Gehirnjoggings einen Namen als Gedächtnis- und Lernspezialistin gemacht.

Die ehemalige Jugendgedächtnismeisterin ist regelmäßig als Keynote Speaker zu hören, hat Lehraufträge an mehreren Hochschulen, ist Entwicklerin des Lernprofils und des Gehirnspaziergangs sowie Autorin des Bestsellers „Geistig fit – ein Leben lang“.

Katharina Turecek leitet das Institut für Gehirntraining a-head und lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern in Wien.

  • Literatur-Tipp zum Thema:

     buchcover_lernprofil_180_254
    Katharina Turecek: Erfolgreich mit dem Lernprofil.

    Wien: Krenn-Verlag. Aktualisierte Neuauflage