Angewandte Gehirnforschung für die Schule

Hippocampus – Zentrum für Gedächtnis und Orientierung (6)

Heute möchte ich Ihnen eine Struktur in unserem Gehirn vorstellen, die mich besonders fasziniert: den Hippocampus. Der Hippocampus ist eine kleine Struktur, zentral gelegen in unserem Gehirn. Eigentlich geht es hier um die Hippocampi, denn wir haben zwei: einen rechts und den anderen linksseitig in unserem Gehirn.
 scook_WW_Turecek_Unterichten_mit_Hirn_06

  • Der Hippocampus ist verantwortlich für den Transfer von neuen Wissensinhalten in unser Langzeitgedächtnis.
  • Der Hippocampus hat aber noch eine zweite wichtige Aufgabe: die Orientierung

In unserem Gehirn sind Gedächtnis und Orientierung also gekoppelt. Wir merken uns, wo etwas hingehört. Das war evolutionär betrachtet früher auch sehr wichtig, denn unsere Vorfahren haben sich gemerkt, wo ihre Höhle, wo Wasserquellen, wo Gefahren und wo die leckeren Beerensträucher sind.

Auch heute noch wissen unsere SchülerInnen bei der Prüfung ganz genau, dass die gesuchte Information auf der dritten Seite rechts oben zu finden ist. Wenn wir nun wissen, dass wir Informationen gerne an Orte koppeln, dann können wir das auch nützen, indem wir wichtige Details räumlich verankern. 

 Fotolia_74188302_Subscription_Yearly_XXL_500_284
Der Hippocampus, zentral gelegen in unserem Gehirn, ist verantwortlich für Orientierung und den Transfer von neuen Wissensinhalten.

Einzelne Informationen verankern

In Volksschulen nütze ich diesen Trick beispielweise mit dem Einmaleins. Eine Malrechnung wie 7 x 8 = 56 wird auf ein Kärtchen geschrieben und irgendwo im Klassenzimmer versteckt. Jetzt können die SchülerInnen nachsehen, wenn sie das Ergebnis nicht wissen. So wird die Rechnung gedanklich mit der entsprechenden Position verknüpft und mit der Zeit stehen die SchülerInnen nicht mehr auf, um auf der Karte nachzusehen, werfen aber einen Blick in die entsprechende Richtung und nennen das richtige Ergebnis. So können übrigens auch schwierige Vokabeln, Fachausdrücke oder eine wichtige Formel verankert werden.

Verwechslungen durch räumliche Trennung vermeiden

Sie können leicht verwechselbare Inhalte trennen, indem Sie die beiden Themen bewusst räumlich auseinander halten. Während Sie über die Vorteile eines Themas, reden stehen Sie beispielsweise in der rechten Ecke, die Nachteile platzieren Sie links, indem Sie im Vortrag die Seite wechseln. So können auch männliche/weibliche/sächliche Begriffe im Kurs "Deutsch als Zweitsprache" sortiert werden. Sie haben sicherlich noch weitere Ideen.

LOCI-Technik: Verortung von Listen

Die Macht der Verortung nützen Gedächtniskünstler, wenn sie sich lange Zahlenreihen oder ganze Spielkartendecks merken. Die Methode nennt sich LOCI- oder Raumtechnik und zählt zu den Mnemotechniken, die uns aus der Antike überliefert wurden.

So geht’s: Bereiten Sie eine Liste mit Informationen vor, die Sie Ihrer Klasse einprägsam vermitteln möchten! Wählen Sie nun einen geeigneten Raum, beispielsweise das Klassenzimmer! Beginnen Sie mit dem ersten Begriff Ihrer Liste und verankern Sie das Wort gedanklich an der ersten Position in Ihrem Raum! Spazieren Sie im Uhrzeigersinn durch das Zimmer und legen Sie Punkt für Punkt die einzelnen Inhalte ab! Statt Räumen eignen sich auch Wege oder der eigene Körper für diesen Gedächtnistrick, wie Sie in diesem Beispiel sehen: https://cloudup.com/in04sAd2n7M

Jetzt wünsche ich Ihnen viel Erfolg mit diesen Merktricks und vor allem: Viel Spaß!

Herzliche Grüße

 Unterschrift_Dr Katharina Turecek

Dr. Katharina Turecek



Mehr zum Hippocampus erfahren Sie in meinem Online-Vortrag „Lernwunder Gehirn“. Da gibt es auch noch weitere Ideen, wie Sie die Verortung im Schulalltag nützen können:

Ach, und der Hippocampus wird auch wichtig, wenn es um geistige Fitness geht.

  • eingestellt am 13.02.2017
Autorin

Die Medizinerin und Kognitionswissenschaftlerin Dr. Katharina Turecek hat sich in Österreich durch zahlreiche Buchveröffentlichungen und Medienauftritte sowie als Entwicklerin des Ö3-Gehirnjoggings einen Namen als Gedächtnis- und Lernspezialistin gemacht.

Die ehemalige Jugendgedächtnismeisterin ist regelmäßig als Keynote Speaker zu hören, hat Lehraufträge an mehreren Hochschulen, ist Entwicklerin des Lernprofils und des Gehirnspaziergangs sowie Autorin des Bestsellers „Geistig fit – ein Leben lang“.

Katharina Turecek leitet das Institut für Gehirntraining a-head und lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern in Wien.

  • Literatur-Tipp zum Thema:

     cover_turecek_geistig_fit_180x270xx
    Katharina Turecek: Geistig fit - ein Leben lang. Wien: Krenn-Verlag. 2012