Leistung anders einschätzen!

Kompetenzorientiert messen und beurteilen

Im kompetenzorientierten Unterricht braucht es andere Formen der Leistungsmessung als Tests, Arbeiten und Prüfungen. Welche Möglichkeiten es gibt, welche Voraussetzungen gegeben sein müssen, und welche fünf Schritte Sie ganz konkret beachten sollten, erklären wir hier.
Bild: Fotolia/Trueffelpix

Kompetenzorientierung verändert auch die Leistungsmessung

Die Kompetenzorientierung hat ihren Weg in die Bildungspläne und damit in die Klassenzimmer gefunden – und mit ihr die Notwendigkeit, Kompetenzen in angemessener Weise zu messen und zu bewerten. Nun sind Kompetenzstände als solche natürlich deutlich komplizierter zu beurteilen als zum Beispiel Faktenwissen mit klarem Richtig oder Falsch. Die anspruchsvolle Leistungsmessung und die rein praktischen Grenzen, die der Schulalltag dem Ganzen setzt, stellen Sie darum vor einen Balanceakt. In Anlehnung an den Ratgeber "Leistungsmessung und -bewertung" von Liane Paradies, Franz Wester und Johannes Greving (Cornelsen, ISBN 978-3-589-23322-9) schauen wir uns einmal genauer an, was das für Ihre Unterrichtspraxis bedeutet.

Zum Weiterlesen jetzt kostenlos registrieren: Registrieren

Bereits registriert? Dann einfach anmelden:

  • eingestellt am 18.02.2015
Quelle

scook