Methoden für einen geöffneten Unterricht

Differenziert arbeiten mit der Lerntheke

Bestimmt sind Sie schon einmal über den Begriff der Lerntheke gestolpert. Was das ist, wie es funktioniert und wo die Vorteile liegen – hier finden Sie alle wichtigen Antworten.
 Neuer Inhalt
Bild: Fotolia/ pressmaster

Was ist eine Lerntheke?

Die Lerntheken-Arbeit ist eine Methode des geöffneten Unterrichts, so wie das Lernen an Stationen, der Lernzirkel oder die Wochenplanarbeit. Die Materialien werden sozusagen auf einer Theke ausgelegt und die Schüler können sich dann die Angebote heraussuchen, mit denen sie sich beschäftigen wollen. Anders als zum Beispiel beim Stationenlernen bauen die Materialien allerdings nicht aufeinander auf, sodass die Schüler die Reihenfolge, in der sie vorgehen wollen, tatsächlich frei bestimmen können. Auf einem Selbsteinschätzungsbogen dokumentieren sie dann, welche Aufgaben sie bearbeitet haben, und beurteilen gleichzeitig ihre Leistung. Generell eignet sich die Lerntheken-Arbeit für jede Unterrichtsphase, in der Praxis kommt sie allerdings am häufigsten bei Übungs- und Wiederholungssequenzen zum Einsatz.

Zum Weiterlesen jetzt kostenlos registrieren: Registrieren

Bereits registriert? Dann einfach anmelden:

  • eingestellt am 19.02.2015
Quelle

scook