Lesen unter besonderen Bedingungen

Was ist eine Lesenacht?

Während der Schulzeit sind Lesenächte für Kinder ein unvergessliches Erlebnis. Sei es in der Schulbibliothek, in der Aula, im Klassenzimmer oder in der Turnhalle - eine Nacht gemeinsam mit den Mitschülern in der Schule zu verbringen und bis tief in die Nacht in Büchern zu schmökern wird sicherlich eine große Begeisterung wecken. Hier finden Sie Tipps, Ideen und Formblätter zur Organisation einer Lesenacht.
Bild: Fotolia/Sergey Novikov

Inzwischen zählen Lesenächte zum festen Bestandteil eines offenen Literaturunterrichts. Wie lange es sie allerdings schon gibt, ist nicht bekannt. Nachdem 1988 ein Artikel über eine Lesenacht an einer bayrischen Schule erschienen war, hat sich diese Form der Leseförderung in deutschen Schulbibliotheken und zahlreichen öffentlichen Bibliotheken schnell ausgebreitet.

Ziel einer Lesenacht ist es, Schülerinnen und Schülern Anregungen zum selbstständigen Lesen zu bieten. In der Lesenacht erfahren sie, dass Lesen unter besonderen Bedingungen zu einem interessanten Abenteuer werden kann und dass das Lesen in einer größeren Gruppe besonders viel Spaß macht, da man sich über das Gelesene austauschen kann. Die Inhalte werden bewusster wahrgenommen und können malend, zeichnend oder darstellerisch vertieft werden. Auch kann eine Lesenacht Wissen über die Herstellung eines Buches oder den Schaffensprozess eines Autors vermitteln. Wir haben hier ein paar Tipps zusammengestellt, die Ihnen helfen, eine Lesenacht vorzubereiten.

Allgemeine Überlegungen

  • Wo soll die Lesenacht stattfinden? Mögliche Veranstaltungsorte: Schulbibliothek, Aula, Klassenzimmer, Turnhalle
  • Ist eher ein Leseabend geplant werden oder soll auch eine Übernachtung stattfinden?
  • Wie viele Kinder werden teilnehmen?
  • Wie viele Aufsichtspersonen werden benötigt?
  • Wer sorgt für die Verpflegung? Ist eine Beteiligung der Eltern gewünscht oder gibt es eine Schulkantine? Wollen die Kinder gemeinsam das Essen vorbereiten?
  • Ist ein Kostenbeitrag für eventuelle Bastelmaterialien, Verpflegung etc. erforderlich und wie hoch sollte er sein?
  • Mit wem, außer den Eltern, muss die Lesenacht abgesprochen werden? Ansprechpartner: Schulleitung, Hausmeister etc.
  • Findet eventuell im Vorfeld ein Elternabend zur Lesenacht statt?
  • Was benötigen die Kinder für die Lesenacht? Erstellen Sie gemeinsam eine Packliste.

Inhaltliche Überlegungen

  • Das Programm der Lesenacht kann unter einem bestimmten Thema stehen, z. B. Gruselspuk im Klassenzimmer, Alles rund ums Mittelalter, Adventszeit, Piraten auf Schatzsuche, Reise durch den Zauberwald, Indianer & der Wilde Westen etc.
  • An dieses Thema können die Spiele, Bastelarbeiten und natürlich die Vorlesegeschichten und auch die musikalische Unterhaltung thematisch angepasst werden, z. B. Laternenbasteln mit anschließender Nachtwanderung, Socken-Drachen oder weihnachtlichen Fensterschmuck basteln.
  • Die Geschichten können Sie entweder selbst aussuchen oder Sie lassen die Kinder ihre eigenen Lieblingsgeschichten mitbringen.
  • Viele Lesetipps finden Sie auch unter http://www.derlehrerclub.de/service/lese-und-medientipps/.
  • Die Geschichten können entweder von Ihnen oder einem Schüler vorgelesen oder von den Schülern selbst gelesen werden. Eventuell kann auch eine Lesung arrangiert werden.
  • Überlegen Sie, in wie weit sich die Kinder mit den gehörten Geschichten beschäftigen sollen und können. Nach dem Vorlesen der Geschichten bietet sich z. B. ein Gespräch darüber an. Danach können einzelne Szenen gemalt werden – eventuell mit anschließender Ausstellung der Bilder in der Schule. Die Kinder können die Geschichte/n weiter schreiben und sogar zu einem Buch binden. Spannend ist auch das Nachspielen zentraler Szenen mit Ton- oder Videoaufnahmen.
  • Sie sollten auch auf den Bewegungsdrang der Kinder Rücksicht nehmen. So eignen sich besonders für den Anfang der Lesenacht Bewegungsspiele wie eine Schulhof-Rallye oder das 100-Aufgaben-Spiel.
  • Je nach Jahreszeit kann ein Teil des Programms auch draußen stattfinden.
  • Gegen Ende des Abends sollten Sie das Programm ruhig ausklingen lassen, damit die Kinder auf das Schlafengehen vorbereitet werden.

Auf einen Blick – Was brauchen Sie alles für die Lesenacht?

  • Einen ausreichend großen Raum mit Platz für Schlafplätze, Stuhlkreis, Spiele etc.
  • Zugang zu Toiletten, Wasch- und Spülbecken
  • Jede Menge Bücher – unterschiedliche oder passend zum Thema der Lesenacht, eventuell aus der Schulbibliothek
  • Bastelmaterialien
  • Verpflegung und Getränke
  • Besteck, Geschirr, Gläser, Becher
  • CD-Player + CDs
  • Taschenlampe
  • Schlafsack, Iso-Matte und anderes für die Übernachtung
  • Erste-Hilfe-Set
  • Mobiltelefon
  • Telefonnummern der Eltern und Einverständniserklärungen
  • Teilnehmerliste


  • eingestellt am 19.03.2015
Quelle

Stiftung Lesen

  • Der Lehrerclub der Stiftung Lesen

    Viele weitere Materialien zur Lese- und Medienförderung finden Sie auch im Lehrerclub der Stiftung Lesen: www.derlehrerclub.de

Mehr zum Thema