Tipps & Anregungen für den Lehreralltag

Konferenztage erträglicher machen: zehn Ideen

Lange Tage, zähe Themen und stundenlanges Sitzen: Konferenzen können ganz schön anstrengend sein. Wie Sie sich die Pflichtveranstaltungen ganz leicht selbst "versüßen"? Wir haben zehn schnelle Anregungen für Sie vorbereitet.
 Geöffnete Tür, auf der Lehrerzimmer steht.
Tipps für lange Konferenztage

Frischer Wind für öde Konferenzen: zehn schnelle Ideen

Fragt man Sie nach den Highlights Ihres Berufslebens, werden Ihnen wohl kaum die vielen Konferenzen in den Sinn kommen. Konferenztage sind für die meisten eher unliebsame Tage – vielleicht waren Sie bisher schon froh, wenn Ihnen nur die Beine eingeschlafen sind. Mit ein paar kleinen Anregungen bringen Sie zum Glück ganz leicht Schwung und Abwechslung in die leidigen Pflichttermine. Zehn Beispiele haben wir für Sie zusammengetragen:

1.         Ein positiver Einstieg  

Regen Sie statt der üblichen Begrüßungsreden doch mal einen kurzweiligeren Einstieg an. Wie wäre es zum Beispiel, wenn reihum jeder Kollege von einem besonders schönen oder besonders lustigen Erlebnis aus seinem Schulalltag der letzten Wochen erzählt? Mit einem Schmunzeln starten Sie alle gleich viel positiver.

2.       (Un-)Passende Nervennahrung

Statt dem obligatorischen Studentenfutter und den immer gleichen gesunden Snacks erfreuen Sie die Kollegen mit etwas Überraschendem. Krümelmonster-Muffins oder Smarties verbreiten ein bisschen Extra-Spaß, der so manches dröge Thema gleich viel erträglicher macht.

3.       Ein bisschen Bewegung

Deutlich besser als den ganzen Tag auf den Stühlen zu kleben: Schlagen Sie regelmäßige kleine Bewegungspausen vor. Egal, ob Sie gemeinsam ein paar Minuten an die frische Luft gehen, im Kreis durch den Konferenzraum laufen oder ein paar Büroyoga-Übungen einbauen: Bringen Sie Bewegung in den Konferenztag.

4.       Gut durchdachte Beiträge

Statt monotonem Ablesen oder überfrachteten PowerPoint-Präsentationen investieren Sie ein paar Minuten mehr in kurzweilige Beiträge. Bauen Sie einen lustigen Cartoon oder überraschende Bildelemente ein oder nutzen Sie verschiedene (neue) Medien – Hauptsache, Sie sorgen für Abwechslung.

5.       Kein Alleinunterhalter

Haben Sie schon bei der Planung ein Auge darauf, dass die verschiedenen Tagesordnungspunkte von wechselnden Rednern präsentiert werden. Je länger wir ein und derselben Person zuhören müssen, desto schwerer fällt es uns. Unterschiedliche Menschen, unterschiedliche Stimmen und unterschiedliche Perspektiven sind also nicht nur unterhaltsamer, sondern auch effektiver.

6.       Heimliche Freude

Machen Sie sich selbst eine Freude, mit etwas, das nur Sie wissen. Hello-Kitty-Socken, eine Praline als Pausen-Schmaus, ein Batman-Kugelschreiber oder Kinderkaugummi: Was immer Ihnen ein Lächeln ins Gesicht zaubert, lohnt sich an solchen Tagen.

7.       Fröhlicher „Umtrunk“

Je weniger Sie trinken, desto schlechter werden Sie folgen können – halten Sie also unbedingt Wasser und Tee in rauen Mengen bereit. Spielen Sie nicht bloß mit der Tasse oder dem Teebeutel, sondern trinken Sie tatsächlich. Wenn sich das Gehirn wie eine vertrocknete Rosine anfühlt, kann ansonsten nämlich auch ein eigentlich spannender Tagesordnungspunkt nichts mehr für Sie retten.

8.       (K)Ein echtes Lächeln

Auch wenn Sie nur seufzen und/oder mit den Augen rollen möchten: Probieren Sie es einmal mit einem Lächeln. Auch wenn es anfangs kein echtes Lächeln ist, senden Sie auf diese Weise positive Signale an Ihr Gehirn – und gehen gleich ganz anders an die Konferenz heran.

9.       Cleverer Komfort

Denken Sie daran, dass die Konferenz wohl eine Weile dauern wird – und nehmen Sie mit, was immer Sie brauchen, damit Sie sich wohl fühlen. Ein Extra-Kissen für die harten Stühle, eine Strickjacke und ein Schal gegen das zugige Fenster oder einfach eine Hose, die am Bauch nicht kneift – manchmal bedeuten rein praktische Überlegungen einen himmelweiten (Komfort-)Unterschied.

10.    Perfekte Planung

Sorgen Sie dafür, dass die Konferenz der letzte Pflichtpunkt Ihres Tages sein wird. Wenn Sie danach noch einkaufen, Klassenarbeiten korrigieren oder Ihre Freundin zum Zumba abholen müssen, sitzen Sie unnötig auf heißen Kohlen. Die Konferenz wird viel angenehmer sein, wenn Sie sich auf den Feierabend freuen könne – etwa, weil zu Hause Ihr Partner oder Ihre Partnerin mit dem fertigen Abendessen wartet und Sie nur noch die Füße hochlegen müssen.


  • eingestellt am 05.12.2016
Autor

scook