Klassenfahrten clever planen

Klassenfahrten: Ziele, Packlisten, Finanzierung

Skifahren in den Bergen, Zelten im Westerwald oder doch eine Städtereise nach Prag? Bei Klassenfahrten haben Sie die Qual der Wahl – und allerhand zu bedenken. Hier finden Sie Planungsunterstützung: Sie erhalten Tipps zur Auswahl des Reiseziels und zu Finanzierungshilfen sowie eine Packliste.
 Gang durch Reisebus mit Sicht zur Frontscheibe, wo untergehende Sonne zu sehen ist.
Mit der richtigen Planung steht einer entspannten Klassenfahrt nichts im Weg.

Klassenfahrten-Planungstipps: Wohin fahren, was mitnehmen und wie finanzieren?

Mehrere Tage weg von zu Hause; in den Bergen, am Strand, in der Natur oder einer fremden Stadt: Klassenfahrten bieten tolle Gelegenheiten, gemeinsam spannende Eindrücke und neue Erfahrungen sammeln. Für Sie als Lehrer bedeuten sie allerdings auch einigen Planungs- und Organisationsaufwand. Mit den folgenden Impulsen wollen wir Ihnen ein wenig unter die Arme greifen – von der Auswahl des passenden Reiseziels über mögliche Finanzierungshilfen bis hin zur Packliste.

Das Ziel festlegen: Wohin soll die Reise gehen?

Für die Schüler steht natürlich vor allem der Spaßfaktor im Vordergrund. Es liegt also an Ihnen, den pädagogischen Wert der unzähligen Möglichkeiten im Auge zu behalten und entsprechend "vorzusortieren". Idealerweise finden Sie einen guten Mix aus Bildungs-, Kultur- und Lernangeboten sowie Spiel, Spaß und Unterhaltung.

Am besten machen Sie sich auch vorab bereits ein paar Gedanken zum Budget und zur Umsetzbarkeit mit der konkreten Klasse. Bei jüngeren Schülern macht es beispielsweise wenig Sinn, weit entfernte Ziele anzusteuern, bei denen Sie lange, zähe Stunden "eingepfercht" im Bus verbringen müssen. Je trubeliger die Umgebung ist, desto genauer müssen Sie außerdem auf die Kinder aufpassen. Eine Klassenfahrt an die Ostsee bietet sich hier also vielleicht eher an als nach Berlin Mitte. Ältere Schüler wiederum werden ein Abendprogramm und Zeit zur freien Verfügung erwarten – eine Städtereise mit gutem öffentlichem Verkehrsnetz und vielen Unternehmungsmöglichkeiten vor Ort kann sich da sehr gut eignen.

Klassischerweise wählen Sie für die Fahrt aus den folgenden drei Kategorien:

Städtereisen

Der große Vorteil dieser Reisen liegt im breiten Kultur- und Freizeitangebot ohne weite Wege. Museen, spannende und/oder historisch wichtige Orte, aber auch Freizeitmöglichkeiten und das „Nachtleben“ sind hier schneller erreichbar und vergleichsweise unaufwendig nutzbar.

Klassenfahrten in Naturgebiete

Die vielfältigen Naturerfahrungen sind gerade für Stadtkinder sehr eindrucksvoll. Weniger Trubel macht diese Ziele überschaubarer und oft gibt es beispielsweise in Jugendherbergen tolle und pädagogisch wertvolle Angebote, die sich in jahrelanger Erfahrung mit Schulklassen bewährt haben. Das Programm (und speziell das Abendprogramm) will bei Klassenfahrten „aufs Land“ allerdings gut organisiert sein. Extra-Tipp: Natürlich können Sie die Reise auch mit einem Ausflug in eine Stadt kombinieren und bei der Klassenfahrt an die Ostsee beispielsweise auch einen Ausflug nach Hamburg oder Bremen einplanen.

Sport- und Aktivreisen

Für alle, die sich gerne gemeinsam bewegen und betätigen wollen, bieten sich Sport- und Aktivreisen an. Von Skireise bis Surfkurs gibt es auch hier diverse Möglichkeiten. Nachteil bei Sportklassenfahrten: Bei den Sportmuffeln unter Ihren Schülern wird sich die Begeisterung in Grenzen halten. Achten Sie deshalb darauf, auch andere Angebote einzuplanen – zum Beispiel Ausflugsziele in der Nähe, die auch ein Kulturprogramm ermöglichen.

Denken Sie bei Ihrer (Vor-)Auswahl in jedem Fall auch schon an den Kostenrahmen und berücksichtigen Sie ganz bewusst Schüler aus finanzschwächeren Familien. Die Klassenfahrt soll schließlich ein Gemeinschaftserlebnis sein – deshalb sollte grundsätzlich auch wirklich jeder teilnehmen und teilhaben können.

Finanzierungsmöglichkeiten prüfen: Wer soll das alles bezahlen?

Für die meisten Familien ist so eine Klassenfahrt ein ordentlicher Kostenfaktor. Andererseits erwarten Schüler und Eltern meist einen gewissen Komfort. Versuchen Sie also, einen guten Mittelweg zu finden und die Belastung „pro Nase“ so gering wie möglich zu halten.

Planen Sie eine Klassenfahrt nach Berlin mit einem Besuch beim Bundesrat, können Sie unter bestimmten Voraussetzungen einen Fahrtkostenzuschuss beantragen. Nähere Informationen finden Sie hier.

Ansonsten können Sie natürlich kreativ werden; zum Beispiel mit einem Kuchenbasar oder einem Waffelverkauf. Mit dem Geld können Sie dann beispielsweise schon einmal die Busfahrt und/oder Eintrittstickets für bestimmte Programmpunkte abdecken – und so die Kosten pro Schüler noch etwas senken. Gegebenenfalls können Sie auch einen Zuschuss beim Förderverein Ihrer Schule beantragen. Vielleicht finden Sie auch Eltern, die sozusagen als „Kulturpaten“ das Gruppenticket für das Museum sponsern oder einen anderen Kostenpunkt für alle übernehmen.

Finanziell schlechter gestellte Familien können im Rahmen des Bildungs- und Teilhabepakets der Bundesregierung Zuschüsse für Klassenfahrten und Ausflüge beantragen. Das genaue Verfahren variiert, je nach Kreis bzw. Kommune und je nach Situation der Eltern. Beziehen sie Arbeitslosengeld II oder Sozialgeld, ist in der Regel das Jobcenter zuständig; ansonsten kann im Rathaus bzw. beim Bürgeramt der richtige Ansprechpartner erfragt werden. Hier können Sie sich dazu noch genauer einlesen.

Wenn Sie wissen oder vermuten, dass die Eltern eines oder mehrerer Schüler Schwierigkeiten haben werden, das Geld für die Klassenfahrt aufzubringen, suchen Sie am besten das persönliche Gespräch – natürlich diskret und nicht etwa vor der ganzen Klasse oder beim Elternabend. Vielleicht recherchieren Sie auch schon einmal etwas vorab, um die „Bürokratiehürde“ ein wenig abzubauen und die Eltern gezielt ermuntern zu können.

Die Packliste erstellen: Was muss unbedingt mit?

Damit Ihnen vor Ort nicht plötzlich etwas Wichtiges fehlt, erstellen Sie sich in Ruhe vorab eine Packliste. Neben Ihrem persönlichen Gepäck mit Kleidung, Kosmetik und Co. sollten Sie unbedingt die folgenden Posten auf dem Schirm haben:

1. Wichtige Dokumente:

  • Alle Reiseunterlagen: Reiseinformationen, Buchungsbestätigungen, Reisevoucher, Tickets etc.
  • Reiseversicherungsunterlagen
  • Kartenmaterial (analog und/oder digital als App o. Ä.)
  • Klassenliste(n), ggf. mit Handynummern der Schüler
  • Telefonnummern und Anschriften der Eltern
  • Einverständniserklärungen
  • Wichtige Schülerinformationen, z. B. zu Allergien, Medikamenten, Unverträglichkeiten, aber auch Schwimmfähigkeit
  • Ausweis/Reisepass
  • Versichertenkarte und bei Auslandsreisen auch ein Nachweis über die Auslandskrankenversicherung
  • Ggf. Impfpass und/oder Allergieausweis

2. Notfallapotheke

  • Erste-Hilfe-Set mit Mullbinden, Dreieckstuch und Pflastern (reguläre Pflaster, Sprühpflaster, Blasenpflaster)
  • Desinfektionsmittel
  • Taschentücher
  • Hustenbonbons und (Reise-)Kaugummi
  • Sonnenmilch
  • Insektensalbe
  • Pinzette
  • Zeckenzange
  • Nähzeug und Sicherheitsnadeln
  • Hygieneartikel (Tampons, Binden)
  • Schmerzmittel
  • Medikamente gegen Durchfall und Erbrechen

3. Sonstiges Nützliches:

  • Ggf. Schulhandy bzw. Extra-SIM-Karte
  • Taschenlampe
  • Regensachen
  • Ggf. ein Wörterbuch
  • Schreibsachen
  • Ein Vorhängeschloss bzw. ein kleines Zahlenschloss
  • Eine Geburtstagsliste (und ggf. kleine Geschenke)

Zum Weiterlesen: Ergänzende Artikel zum Thema "Klassenfahrten"

Weitere gute Praxistipps und hilfreiches (Hintergrund-)Wissen finden Sie in unseren anderen Artikeln zum Thema: Die besten Tipps für entspannte Klassenfahrten und Erfolgreiche Klassenfahrten planen. Wir wünschen Ihnen gutes Gelingen beim Planen – und viel Spaß auf Klassenfahrt!

Das könnte Sie auch interessieren:

"Klassenfahrt – Wohin soll es gehen?", Neue Masche – Projekt Fundraising GmbH, http://www.neuemasche.com/lehrer/klassenfahrt/

"Richtlinien für die Gewährung von Fahrkostenzuschüssen an Besuchergruppen des Bundesrates, Bundesrat, http://www.bundesrat.de/DE/service/besuch/schueler/fkz/fkz-node.html

"Die Leistungen des Bildungspakets", Bundesministerium für Arbeit und Soziales, http://www.bmas.de/DE/Themen/Arbeitsmarkt/Grundsicherung/Leistungen-zur-Sicherung-des-Lebensunterhalts/Bildungspaket/leistungen-bildungspaket.html;jsessionid=875ADB2D31FD87A34E7AF9F6C94339E2

"Pack die Badehose ein! – Packliste für die Klassenfahrt" von Romy Herold, Herolé Blog, https://www.herole.de/blog/packliste-klassenfahrt/