Digitale Tipps

Gute Ideen für den Unterricht (12)

Diesmal für Sie getestet: Ein Malprogramm, das sich in der Grundschule einsetzen lässt und ein umfangreiches Angebot an naturwissenschaftlichen Simulationen, Filmen und Materialien.
 Ein Mädchen sitzt an einem Tisch in der Schule und tippt auf ihrem iPad.
Digitale Malprogramme bringen noch mehr Spaß in den Kunstunterricht.

Grundschule

Kritzel-Klub
Kinder lieben Malprogramme – angefangen vom einfachen Paint unter Windows bis zu all den Malangeboten, die in den diversen Spielesammlungen oder interaktiven E-Books für Computer, Tablet oder Smartphone vorhanden sind. Die Seite Kritzel Klub greift die Malfreude der Kinder auf und lässt sie sowohl nach Lust und Laune als auch nach bestimmten Vorgaben malen. Vier Filme führen kindgerecht in die Kunst des Malens ein. Das Angebot lässt sich im Kunstunterricht, einer Vertretungsstunde oder in der Nachmittagsbetreuung gut nutzen. Wird die Seite auf dem Whiteboard aufgerufen, dann könnten die Kinder das, was sie in den Filmen zum Thema "Abbilden und erkennen" oder "Gegensätze" gelernt haben, mit realen Stiften und Papier umsetzen. Stehen ihnen PCs oder Tablets zur Verfügung, funktioniert das ganze natürlich auch digital. Die eigenen Werke lassen sich abspeichern und können anschließend im Klassenverband angesehen und besprochen werden.

In den verschiedenen Malspielen oder -szenarien gibt es unterschiedliche Vorgaben. Da kann zum Beispiel blind gemalt werden. Das geht am besten direkt am PC oder Tablet, weil hier mit einem Klick die Augen "geschlossen" werden – der Cursor bewegt sich zwar, aber das Gemalte ist nicht zu sehen. Erst wenn die Augen wieder "geöffnet" sind, erscheint das (oftmals etwas überraschende) Ergebnis. Malen nach Musik hingegen lässt sich sowohl digital wie analog bewerkstelligen. Auch das Malrätsel eignet sich für beide Welten – analog oder digital. Hier wird Schritt für Schritt vom Programm ein Bild gemalt, das die Kinder parallel am Bildschirm oder auf dem Papier mitmalen. Erstaunlich, was anschließend dabei herauskommt. Zum Beispiel ein fast perfekter Igel oder ein Krokodil oder ein Schaf.

Eine weitere Spielidee für den Unterricht: Manch einer mag sich noch an die Fernsehratesendung Montagsmaler erinnern. Hier wurden verschiedene Teams gebildet. Jeweils ein Kandidat zeichnete einen von der Moderatorin vorgegebenen Begriff, den die anderen seines Teams erraten mussten. Das Team, das die meisten Begriffe erraten hatte, war Sieger. Ein flottes Malspiel, das sich in einer Klasse mit Whiteboard wunderbar umsetzen lässt! 

 Neuer Inhalt

 Neuer Inhalt

Weiterführende Schule

Planet Schule

Sie suchen noch ergänzende - möglichst multimediale - Materialien für Ihren Unterricht in der Sekundarstufe I und II? Fernsehsender und Zeitungsverlage bieten schon seit geraumer Zeit Informationen, Videos, Simulationen oder interaktive Anwendungen für den Unterricht an. Besonders umfangreich ist das Angebot bei Planet Schule, dem multimedialen Schulfernsehangebot von SWR und WDR. Für den Unterricht insbesondere in den naturwissenschaftlichen Fächern lohnt sich immer wieder ein Blick in die aufgelisteten Simulationen, die zusätzlich mit Fernsehbeiträgen, Beschreibungen oder sogar einem umfangreichen Wissenspool angereichert sind. Das Angebot reicht vom Akustik-Labor über den Gezeiten-Simulator und den Vaterschaftstest bis zur Windkraftanlage.

Die Themen sind allesamt ähnlich aufgebaut. Im digitalen Klonlabor zum Beispiel können die Schüler eine Maus, einen Frosch oder eine Pflanze klonen, dafür sollten sie zuvor die ausführlichen Informationen zu diesem Thema gelesen haben. Der dazu passende Film bietet sich an, um über das Für und Wider des Klonens zu diskutieren.

Viele der bereits ausgestrahlten Beiträge können für den Einsatz im Unterricht direkt von planet-schule.de gestreamt oder heruntergeladen werden. Speziell für den bilingualen Unterricht werden die Filmbeiträge auch in englischer Sprache angeboten.

Zusätzliche Arbeitsblätter für den Unterricht, Berichte aus der Praxis und Anregungen für den multimedialen Unterricht bietet die  Zeitschrift "Planet Schule". Sie erscheint vier Mal im Jahr, immer im September, November, Februar und Mai. Schulen in den Bundesländern Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Saarland bekommen jeweils ein Exemplar kostenlos. Die Zeitschrift kann auch im Jahresabonnement zum Preis von derzeit 18,50 Euro bestellt werden. Zeitschriften der Jahrgänge 2009 bis 2011 können überdies direkt von der Website heruntergeladen werden.

Insgesamt bietet Planet Schule einen großen, gut sortierten Fundus an ergänzenden Materialien für den Unterricht und regt Schülerinnen und Schüler an, zu recherchieren und sich mithilfe verschiedener Medien ausführlich zu informieren. 

 Neuer Inhalt

 Neuer Inhalt