99 Tipps für angehende Lehrer

Gut gewappnet durchs Referendariat

Wenn sie ihren Uni-Abschluss in der Tasche haben, folgt die nächste Herausforderung: Zukünftige Lehrer wechseln dann in die zweite Ausbildungsphase, das Referendariat. Und die unterscheidet sich sehr von der Studienzeit. Gut also, wenn angehende Referendare mit passenden Ratschlägen, Anregungen und wichtigen Informationen versorgt werden. Wie in dem Ratgeber "99 Tipps: Für Referendare".
 99 Tipps für Referendare.
Hilfreiche Tipps für zukünftige Lehrerinnen und Lehrer.

Warum haben Sie sich für diesen Beruf entschieden? Mit dieser scheinbar einfachen Frage beginnt der Ratgeber und lädt gleich zum Nachdenken über die eigene Entscheidung und die zukünftige Rolle ein.  Danach präsentieren die Autoren Julia Keck - Mentorin für Referendarinnen und Referendare am Friedrich-List-Gymnasium in Asperg - und Cajus Wypior - Fachleiter für Geschichte am Staatlichen Seminar für Didaktik und Lehrerbildung Heilbronn -  zunächst einmal eine ganze Menge sehr praktischer Tipps. Etwa wie wichtig es ist, sich rechtzeitig um die Strukturen und Gegebenheiten der Ausbildungsschule zu informieren, die Ausbildungs- und Prüfungsordnungen zu kennen und über die Rolle der schulischen Ausbilder und der Seminarausbilder Bescheid zu wissen. Oder ganz simpel und dennoch effektiv: Tipps für die Einrichtung des häuslichen Arbeitsplatzes. Denn schließlich ist eine gute Vorbereitung nicht zu unterschätzen! 

Und dann geht es ans Eingemachte: Um die Beziehung zu den und die Zusammenarbeit mit den verschiedenen Ausbildern. Dabei fokussieren sich die beiden Autoren nicht bloß auf das richtige Verhalten der Referendare, sie nehmen auch die Ausbilder unter einen kritischen Blick. Das ist sehr sympathisch – gehören sie doch selbst zu dieser "Spezies". Es schafft Vertrauen und zeigt den Referendaren, dass sie mit möglichen Problemen nicht allein sind und wie sie solche Situationen gut bewältigen können.

Schließlich kommt das Eigentliche des Berufs: das Unterrichten. Hier warten die Autoren mit ganz konkreten Unterrichtstipps auf. Dabei darf auch der Klassiker, nämlich die "Zehn Kriterien für guten Unterricht" von Hilbert Meyer nicht fehlen.  Weiter geht es mit dem berühmten ersten Mal, wenn der Referendar erstmals seiner Klasse gegenübersteht. Es folgen Themen wie Disziplinprobleme, Beziehung zu den Lerngruppen und Binnendifferenzierung. 

Und schließlich geht es um den Abschluss. Was sollten Referendare über die Unterrichtsbesuche wissen? Wie können sie sich darauf vorbereiten? Und dann steht der "große Tag" bevor: die Prüfung. Wie sollten Lehrproben vorbereitet werden? Was ist dran an den "Showstunden" für Prüfer? Was tun bei unvorhergesehen Zwischenfällen? Auf welche möglichen Probleme kann man sich vorbereiten? Wie läuft die mündliche Prüfung ab? Und schließlich auch noch der "Worst Case": Durchgefallen! Wie soll man damit umgehen? Gibt es eine zweite Chance und wie lässt sie sich nutzen? Und selbst für jene, die die Prüfung endgültig nicht bestehen, gibt es Trost. Vielleicht liegt ihr Können ja auf einem anderen Gebiet als dem der Schule? Wie können sie andere berufliche Perspektiven angehen? Auch dazu gibt dieser Ratgeber Antworten.

Für alle anderen, die ihr Referendariat erfolgreich beenden, beginnt die Suche nach einer Einstellung. Gar nicht so einfach im föderalen System. Denn in den einzelnen Bundesländern gelten unterschiedliche Einstellungsvoraussetzungen. Gut also, wer sich rechtzeitig darüber informiert. Wo es diese Informationen gibt, wie man sich für eine Bewerbung fit macht und wie die Einstellungschancen verbessert werden können, erläutern die beiden Autoren ausführlich.

Ein Buch randvoll mit praxisnahen und ermutigenden Tipps. Nicht zu Unrecht empfehlen die Autoren zu Beginn, die 99 Ratschläge nicht in einem durchzulesen, sondern sich kleine Häppchen zu gönnen. Schließlich soll das Buch seine Leserinnen und Leser bei ihrer Entwicklung im Referendariat begleiten. Sinnvoll also, in jedem Entwicklungsschritt die passenden Tipps zu lesen. Darüber hinaus bietet der Abschnitt über Unterricht, Schulleben und die Zusammenarbeit mit den Eltern Lesestoff über das eigentliche Referendariat hinaus. 

Linktipp: "Welche Merkmale zeichnen einen guten Unterricht aus?"  - Video-Interview mit Prof. em. Dr. Hilbert Meyer



  • eingestellt am 15.05.2018
Autor

scook