Wie man mit Schülerjobs sein Sparschwein füttert

It´s all about the money

Das Leben eines jungen Menschen kann ganz schön teuer sein. Auf der Einkaufsliste stehen meist die neuen Markenschuhe oder ein Smartphone an erster Stelle. Verständlicherweise brechen die Eltern nicht in Jubelschreie aus und eilen mit euch ins nächste Geschäft. Wenn das Geld im Sparschwein nur leise klimpert, muss ein Job her. Hier auf scook stelle ich euch die besten Schülerjobs vor!
 Ein Junge lächelt und hat Geld in der Hand.
So besserst du dein Taschengeld auf.

Bereits mit 13 Jahren kannst du Zeitungen und Prospekte in deinem Stadtteil verteilen. Wichtig ist, dass du dich gerne körperlich anstrengst und zuverlässig bist. Außerdem sollte dir schlechtes Wetter nichts ausmachen. Stellenangebote findest du meist in Tageszeitungen oder regionalen Anzeigeblättern. Die Bezahlung fällt recht unterschiedlich aus. Im Normalfall wird man pro Stück der verteilten Zeitungen bezahlt. Um seinen Lohn zu erhöhen, ist es ratsam, eine zweite Stelle zu ergattern und bei Supermärkten oder beim Pizza-Lieferservice nachzufragen, ob man auch Flyer verteilen kann.

Wenn du selbst Geschwister hast oder einfach gerne mit Kindern spielst, ist Babysitten genau das Richtige für dich. Ab 13 Jahren darfst du anfangen. Wichtig ist, dass du eine gewisse Autorität ausstrahlst, klare Grenzen setzt und dich gut mit dem Kind verstehst. Meist suchen Eltern, die abends mal ausgehen wollen oder wichtige Termine haben, wie z.B. Chorproben, eine Obhut für ihr Kind. Um eine Stelle zu bekommen, solltest du dich in der Nachbarschaft, im Familien- oder Freundeskreis informieren. Um auf dich aufmerksam zu machen, kannst du auch eine Stellenanzeige im Supermarkt oder Kindergarten aushängen. Der Stundenlohn ist individuell vereinbar, liegt aber meist bei 5 bis 8 Euro. Kannst du schon viel Erfahrung als Babysitter nachweisen oder hast einen langen Anfahrtsweg, kannst du einen höheren Stundenlohn verlangen.

Bist du besonders gut in der Schule und kannst verständlich erklären? Dann solltest du deine Nerdbrille aufsetzen und Nachhilfe geben. Im Vorfeld solltest du dir zuerst überlegen, welcher Altersklasse du Nachhilfe geben möchtest. Bist du z.B. 16 Jahre alt, solltest du lieber Drittklässler unterrichten, da du den Stoff besser verstehst und eine Respektperson für die Jüngeren bist. Der für dich erwartende Stundenlohn liegt ungefähr bei 4-6 Euro, wobei 45 Minuten als eine Nachhilfestunde gesehen werden. Machst du deine Sache gut, wirst du oft von Schülern und Eltern weiterempfohlen und bekommst mehr Aufträge. Da wirst du dich nicht nur freuen, sondern auch dein Portemonnaie.

 „Was darf es für Sie sein?“ ist der häufigste Satz, der aus dem Mund eines Kellners kommt. Ab 16 Jahren darf man bereits anfangen in einem Restaurant oder einer Bar zu arbeiten. Es bedarf viel Übung die Tabletts sicher zu den Gästen auf die Tische zu balancieren. Und das kann ganz schön was wiegen, wenn man mehrere Flaschen, Tassen und Gläser auf dem Tablett stehen hat. Das Erfolgsgeheimnis ist Lächeln. Auch wenn du genervt bist oder die Gäste unfreundlich sind, solltest du stets ein Lächeln auf den Lippen haben. Das bringt im Nachhinein mehr Trinkgeld. Außerdem solltest du stets Ruhe bewahren und ein gutes Auffassungsvermögen haben, auch wenn viele Gäste da sind. Lass dich nicht aus dem Konzept bringen. Stress und Hektik führen zu Fehlern und Durcheinander. Der Verdienst beträgt meist 8.50€ plus Trinkgeld (das manchmal schon hoch ausfallen kann). Der Job bietet also lukrative Chancen. Man muss aber bedenken, dass man meistens kein freies Wochenende hat und auf Freizeitaktivitäten verzichten muss.

Für welchen Job du dich entscheidest, ist dir überlassen. Wichtig ist, dass du Spaß hast und noch genug Zeit für Schule und Freunde bleibt. Sobald man anfängt zu arbeiten, kann man auf eigenen Beinen stehen und lernt das Geld wertzuschätzen. Dann wirst du nicht sagen „Das sind nur 10€“, sondern „Das sind 10€“. Und vielleicht reicht es am Ende ja für die neuen Schuhe oder das Smartphone…

  • eingestellt am 22.08.2016
Autor

Viktoria, Schülerautorin für scook

  • Viktoria (17 Jahre) aus Hannover

    Haustiere: Zählen Staubhasen und Wollmäuse?

    Lieblingsmusik: Imagine Dragons, Coldplay, Major Lazer, John Newman, Revolverheld

    Lieblingsbücher: The Fault In Our Stars von John Green

    Lieblingsessen: Pizza, Pierogi, Falafel, Spaghetti

    Hobbies: schreiben, fotografieren, reisen, Kurzfilme drehen, Gitarre & Klavier spielen