An wen kann ich mich wenden?

Schule- ein Haufen Probleme

Man wird ungerecht behandelt, die Lehrer hören einem nicht zu und die Freunde haben keine Lust über all das zu reden. Aber es gibt auch andere, an die man sich wenden kann.
 Eine Klasse hört dem Lehrer zu, nur ein Mädchen dreht sich weg von allen und guckt traurig.
Wenn die Probleme zu viel werden - Hilfe suchen!

Wenn man im Unterricht eine Frage stellt, bekommt man keine ausreichende Erklärung. Bei nochmaliger Nachfrage wird man als dumm bezeichnet. Auf dem Schulhof sieht man wie ein kleiner Junge herumgeschubst wird und niemand greift ein. Seine eigenen Freunde haben keine Lust, über all das zu reden: Sie beschäftigen sich lieber mit anderen Sachen als mit Schule. Viele Schüler haben die gleichen Probleme - doch meist denken sie gar nicht daran, sich an die Schule selbst zu wenden.

Nehmen wir das Beispiel mit dem Lehrer, der nicht auf Nachfragen eingeht. Wahrscheinlich war jeder schon mal in so einer Situation oder hat so einen Lehrer. Oft genügt es schon, so oft nachzufragen, bis man eine Antwort erhält. Jedoch haben viele Angst, sich durch das Nachfragen bei dem Lehrer oder Mitschülern unbeliebt zu machen, wenn man etwas nicht versteht. Aber Fragen ist nichts Schlimmes und sogar etwas Notwendiges. Meistens sind die anderen dankbar, weil sie es ebenfalls nicht verstanden haben und sich nicht getraut haben nachzufragen. Sollte der Lehrer aber nicht auf die Fragen eingehen, kann man z.B. zum Schulsprecher oder Vertrauenslehrer gehen. Diese werden dann mit dem besagten Lehrer das Gespräch suchen und ihn darauf hinweisen. Bei Angst vor Auswirkungen auf die Noten kann man den Vertrauenslehrer/ Schulsprecher auch noch mal bitten, dass man anonym bleiben möchte - doch für sie versteht sich das meist von selbst.

Genau das Gleiche gilt auch, wenn ihr Zeugen von Mobbing oder Gewalt werdet. Im Alleingang hinzugehen ist nicht sehr gut. Mit einer Autoritätsperson oder Freunden kann man sich besser Gehör verschaffen. Auch die Schulleitung ist immer ein Ansprechpartner. Aber auch eure Eltern oder Freunde aus höheren Jahrgängen können helfen.

Die Vertrauenslehrer werden zwar demokratisch von der Schülerschaft gewählt, aber es gibt immer Lehrer mit denen man nicht so gut klar kommt. Für gewöhnlich ist auch jeder andere Lehrer ein Ansprechpartner und versucht zu helfen.

Jede Schule hat zudem eine Gesamtschülervertretung (GSV). Dort vertreten die Klassen/Semestersprecher ihren Jahrgang und beraten über Probleme an der Schule im Plenum, zusammen mit den Lehrern. Wenn ihr mit euren Freunden nicht über die Probleme oder Sachen, die euch aufregen reden könnt, könnt ihr auch immer Vorschläge bei der GSV einreichen. Dort wird dann versucht, das Problem zu lösen oder eure Idee umzusetzen.

Also egal, wie viele Probleme ihr an der Schule habt, es gibt immer Ansprechpartner! Ob Vertrauenslehrer, Eltern, Schulsprecher oder GSV: Jeder möchte in einer angenehmen Atmosphäre lernen und wird versuchen zu helfen.

  • eingestellt am 24.11.2016
Autor

Johanna, Schülerautorin für scook

  • Johanna (15 Jahre) aus Berlin

    Lieblinsmusik: Pop, HipHop, Rap.
    Lieblingsbücher: Silber-Triologie, Selection-Triologie
    Lieblingsessen: Crepés
    Hobbies: Reiten, Gitarre spielen, Nähen, Badminton