"Ich will der Allerbeste sein!"

Konkurrenzdenken in der Schule

Jeder erlebt ihn tagtäglich im Schulalltag: Den Wettstreit um die besten Noten. Doch wie wirkt er sich auf das Arbeitsklima aus?
 Schülerin hält ein Zertifikat in der Hand und wird von umstehenden Schüler angeschaut.
Wettstreit unter Schülern: Wer ist der Beste?

Bereits in der Grundschule beginnen wir, unsere Leistungen anhand der Ergebnisse unserer Klassenkameraden zu messen und versuchen diese zu übertreffen. Einmal die Eltern mit der besten Klausur der Klasse zu überraschen, hätte wohl jeder gerne gekonnt. Doch neben der Motivation sich selber zu verbessern, zieht dieses Konkurrenzdenken auch viele negative Eigenschaften mit sich.

Nicht jeder kann die Schule mit einem Einser-Schnitt abschließen: Das weiß jeder Schüler und möchte zu den wenigen gehören, die es tatsächlich schaffen. Dieses Denken treibt die Schüler auseinander und sorgt für Eifersucht, während sie versuchen ihre Aufgaben besser als ihre Mitschüler zu absolvieren. Nicht zuletzt liegt es daran, dass die Leistungen der Schüler als einzelne Person und nicht als Kollektiv gemessen werden.

Gestellte Aufgaben werden nicht an die Fähigkeiten des Einzelnen angepasst, stattdessen ist es für Schüler mit einem hohen Sprachverständnis einfacher, in Fächern wie Deutsch und Englisch gute Noten zu erhalten, als für Schüler mit kreativen Fähigkeiten oder einem hohen Empathievermögen, dessen Fähigkeiten im Unterricht zum Großteil unbeachtet bleiben.

Trotz unterschiedlicher Anlagen vergleichen sich Schüler mit unterschiedlichen Fähigkeiten, indem sie bloß auf ihre Noten achten und machen aus dem Unterricht einen Wettkampf. Die Noten der Mitschüler haben letztendlich keine Bedeutung für den eigenen Abschluss, weshalb wir uns nicht mit anderen messen, sondern uns über jede verbesserte Note freuen sollten.

Während Einzelarbeiten und Klausuren das eigenständige Denken fördern und die Unabhängigkeit der Schüler schult, fördern Methoden wie Gruppenarbeiten und das häufigere Einbringen von Diskussionen im Unterricht nicht nur die Teamfähigkeit und soziale Kompetenzen,  sondern wirken auch dem Konkurrenzdenken entgegen.

  • eingestellt am 29.11.2016
Autor

Elias, Schülerautor für scook

  • Elias (17 Jahre) aus Dortmund

    Haustiere: Katze

    Lieblingsmusik: Glass Animals

    Lieblingsbücher: Die Insel der besonderen Kinder
    Lieblingsessen: Pak Choi
    Hobbies: Schreiben, Musik hören, mit FreundInnen abhängen, Gaming