Schule mal anders

Sprachreisen – wenn die Reise zum Klassenzimmer wird

Englisch – eine Weltsprache, die vorausgesetzt wird. Ob im Alltag oder im Beruf. Manche Schüler haben Probleme im Englischunterricht, weil sie mündlich nicht so stark und scheu sind – so auch ich zu Anfang. Doch was ist, wenn man Lernen mit Urlaub verbinden könnte?
 Frau mit Koffer am Flughafen schaut aufs Handy.
Sprachreisen: Urlaub mit Lerngewinn.

Sprachreise nach England

Durch eine Präsentation in meiner Schule bin ich auf eine Sprachschule in dem kleinen Urlaubsort Scarborough in England gestoßen. Ich fand die Idee genial, Urlaub und Unterricht zu verbinden. Also buchte ich für 18 Tage – gemeinsam mit meiner besten Freundin – eine Sprachreise nach England.

Erfahrungen und Alltag eines Englandaufenthaltes

Der Alltag in einer Sprachschule verläuft nicht wie der übliche Schulalltag. Die durchschnittliche Unterrichtszeit beträgt drei Stunden am Vormittag und man wird in übersichtliche Lerngruppen eingeteilt, um ein gutes Lernklima zu garantieren. Themen wie Grammatik, Rechtschreibung und Zeitformen stehen zunächst nicht im Vordergrund. Das Wichtigste ist das Sprechen. Durch das viele Englischsprechen mit Muttersprachlern wird man sicherer und erhält einen größeren Wortschatz. So ging es auch mir. Ich verstand viel besser Englisch, wurde offener und selbstsicherer, denn ich musste Englisch sprechen, da mich sonst keiner verstanden hätte. Das hat mir geholfen, da ich in manchen Situationen versuchen musste, ein Wort, das ich auf Englisch nicht wusste, oder einen Zusammenhang, zu umschreiben – und das natürlich wieder auf Englisch!

​Wohnen und Aktivitäten in England

Von Gastfamilie bis zu Hotel ist was die Unterkunft angeht alles möglich. Die Unterbringung ist meist abhängig von der Sprachschule. Dank meiner Gastfamilie habe ich mich sehr wohlgefühlt und es war wie ein zweites Zuhause für mich. Es gab jeden Abend eine Art Dinner, wo wir gemeinsam am Tisch gegessen und uns unterhalten haben, was auch meine Englischkenntnisse stärkte. Neben der Schule und dem Wohnen bei meiner Gastfamilie gab es täglich Aktivitäten, unter anderem Karaoke, Disco, Beach Games, Bowling und einen Quizabend. Es war eine gute Gelegenheit andere Leute aus der Reisegruppe kennenzulernen und Freundschaften zu schließen. Ein Highlight meiner Sprachreise war der zweitägige Aufenthalt in London, der Hauptstadt Englands, mit einer Sightseeing-Tour, einer Fahrt mit dem London Eye, einem Shopping-Ausflug zum Piccadilly Circus und einem Besuch bei Madame Tussauds. Der Aufenthalt in London ist jedoch nicht zwangsweise bei jeder Sprachreise enthalten.

Es war eine unglaublich tolle Zeit mit vielen schönen Erinnerungen und einer großen Erfahrung für mich. Mein Englisch im Unterricht hat sich deutlich verbessert und ich bin nicht mehr scheu, was den mündlichen Teil angeht. Ich empfehle jedem eine Sprachreise, der seine Noten verbessern möchte und eine Reise mit vielen neuen Eindrücken und ohne Eltern sucht.

  • eingestellt am 22.11.2017
Autor

Emily, Schülerautorin für scook

  • Emily (14 Jahre) aus Berlin

    Lieblingsbuch: Die Bestimmung

    Lieblingsfach: Englisch, Musik
    Hobbies: Singen, Tanzen, mit Freunden treffen, Musicals anschauen, Schauspielern

Mehr zum Thema