Alternativen zum klassischen Butterbrot und Tipps zum Kopf frei kriegen in der Pause

Die perfekte Pause

Für die meisten Schüler ist es das Highlight des Schultages - die Pausen zwischen den Stunden. Aber ob es nun die große Mittags- oder nur die kleine Pause ist, hier findest du die besten Tipps, wie du wieder Energie für die nächste Unterrichtsstunde tanken kannst.
 Ein Junge hüpft über einen bemalten Schulhof.
Ausreichend Bewegung und frische Luft sollten zu einer erholsamen Pause dazugehören.

Egal ob nach einer langen Deutschstunde oder nach einem anstrengenden Sportunterricht, irgendwann ist sie endlich da: die geliebte Pause!
An den meisten Schulen gibt es mehrere unterschiedlich lange Pausen - 5, 10, 20 oder auch 30 Minuten. Diese Zeit zwischen zwei Schulstunden solltest du möglichst effektiv nutzen. Dies kann nämlich neben besserer Laune auch zu besseren Leistungen im darauffolgenden Unterricht führen.

Nach jeder Schulstunde ist es sinnvoll den Klassenraum zu lüften. Das predigt eigentlich so ziemlich jeder Lehrer - zu Recht. Auch im Winter ist es wichtig, neuen Sauerstoff von draußen rein zu lassen. Dabei sollten die Fenster nicht über längere Zeit halb offen sein, das kühlt nämlich nur den Raum ab. Besser ist es für kurze Zeit die Fenster weit auf zu machen, ideal eignet sich dafür die Pause.

Wenn es einem schnell zu kalt wird am offenen Fenster ist mein nächster Tipp etwas für dich: Bewegung! Egal, ob zum Lehrerzimmer, über den Pausenhof oder nur bis zum Klo, durch Bewegung beugst du Müdigkeit vor. Auf dem Klo kommt es übrigens häufig zu den lustigsten Gesprächen. Doch generell eignen sich besonders Gespräche ohne das Thema Schule für die Pausen. Mach dir nicht zu viel Stress wegen der nächsten Stunde oder dem anstehenden Vokabeltest.

Jeder entspannt sich unterschiedlich am besten. Die einen müssen sich auspowern, andere reden gerne über ihr Wochenende und für manche ist Musik die beste Methode um ein wenig runter zu kommen. Aber für jeden Schüler ist eines wichtig: Die perfekte Brotdose! 

Für jeden sieht die perfekt Brotdose anders aus, je nach Vorlieben und Geschmack. Für die Jüngeren wird sie morgens noch von den Eltern gefüllt, in der Oberstufe muss dann vielleicht Eigeninitiative ergriffen werden. Aber was könnte zu einer perfekten Brotdose statt dem klassischen Butterbrot oder dem teuren Bäcker-Croissant gehören?

Eine leckere Alternative zum einfachen Brot ist ein selbstgemachter Wrap. Den Teigfladen kannst du ganz nach belieben selber füllen. Zum Beispiel mit Salat, Gurken, Mais, Käse, Schinken, deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Schnell zusammengerollt ergibt das einen leckeren und gesunden Pausensnack. Um deine Brotdose aufzufüllen eignen sich Nüsse, Cracker, Obst, Jogurt, oder auch etwas Süßes. Davon naschen deine Freunde bestimmt auch gerne!

Zusätzlich solltest du unbedingt auch darauf achten genug zu trinken, besonders an heißen Schultagen oder nach Sportstunden. Am gesündesten ist hier natürlich Wasser.

Ein ausgewogenes Frühstück bildet die Grundlage für einen gelungenen Tag und gute Pausen. Der Umfang deiner Brotdose sollte natürlich von deiner Stundenanzahl mitbestimmt werden.
Die Zeit zwischen den Stunden wird mit lustigen Unterhaltungen, deiner Lieblingsmusik und einem leckeren Essen zur perfekten Pause!


  • eingestellt am 18.04.2018
Autor

Sophie, Schülerautorin für scook

  • Sophie (15 Jahre) aus Oldesloe

    Lieblingsmusik: Taylor Swift, Bruno Mars

    Lieblingsessen: Crêpes
    Hobbies: Tanzen, Musik hören, Freunde treffen

Mehr zum Thema