Weniger Stress in der Schule

Meine Top 3 Entspannungstipps

In der Schule steht man unter ständigem Leistungsdruck. Wenn du, wie gut jeder zweite Schüler in Deutschland auch, unter (Schul-)Stress leidest, solltest du unbedingt diesen Artikel lesen. Ich stelle dir meine 3 besten Tipps vor, um weniger gestresst zu sein!
 Ausschnitt einer Frau im Lotussitz bei Sonnenuntergang
Mit ein paar Tipps kommt man entspannt durch den stressigen (Schul-)Alltag.

Stress ist bis zu einem gewissen Punkt im Leben normal und auch notwendig. Er sorgt nämlich dafür, dass der Körper leistungsfähig ist. Zusätzlich sorgt Stress für mehr Aufmerksamkeit. Wenn der Stress allerdings an Überhand gewinnt, entstehen meist Anspannung und Druck. Auch in der Schule steht man unter ständigem Leistungsdruck: Aufmerksam im Unterricht zuhören, mitarbeiten, Hausaufgaben machen und für unzählige Tests und Klassenarbeiten lernen. Damit du etwas entspannter durch den Alltag gehen kannst, stelle ich dir in diesem Artikel meine 3 besten Tipps vor, um weniger gestresst zu sein!

Entspannung durch Sport und Bewegung

Stress kann man hervorragend durch Sport abbauen. Denn durch Bewegung wird die Produktion verschiedener Neurotransmitter angeregt. Dazu zählen zum Beispiel Dopamin und Serotonin. Besser bekannt als die sogenannten "Glückshormone". Diese Hormone sorgen für Entspannung, Schmerzlinderung und auch Zufriedenheit. Übrigens steigert sportliche Betätigung die Konzentrationsfähigkeit und auch die Lern- sowie Aufnahmefähigkeit. Wenn du jedoch nicht die Zeit hast, Sport zu treiben, gibt es zahlreiche 5-10 Minuten Übungen, die in jeden Tagesablauf eingebaut werden können.

Stressabbau durch gute Ernährung

Wenn du die schon eben erwähnten Neurotransmitter durch die richtige Ernährung optimierst, wird dein Körper lernen, besser mit Stress umzugehen. Lebensmittel, die reich an Proteinen sind, liefern dir die elementaren Bausteine für Dopamin und Acetylcholin. Gesunde Lebensmittel, wie z.B. Obst und Gemüse, helfen in der Serotonin-Produktion. Serotonin ist das Hormon, das dich entspannt bleiben lässt.

Ein echter Entspannungs-Food-Hack ist übrigens Grüner Tee. Der enthält nämlich die Aminosäure Theanin und aus der stellt dein Körper den Neurotransmitter GABA her. Dieser sorgt für Entspannung.

Entspannung durch Atemübungen

Atemübungen eignen sich sehr gut, um bewusst Anspannungen zu lösen. Beim sogenannten "Bewussten- Atmen" blendet man alle Geräusche aus und konzentriert sich nur auf das eigene Atmen.

Der enorme Vorteil bei dieser Atemtechnik ist, dass diese kinderleicht anwendbar ist und rasch wirkt. Meist wirkt die Technik schon nach wenigen Minuten entspannend. Es ist also möglich, dass du diesen Tipp während einer Klassenarbeit oder einer Pause anwendest.

Mit diesen Tipps sollte es dir gelingen, in der Schule und in deinem Alltag weniger gestresst zu sein und dich entspannter zu fühlen.

  • eingestellt am 18.02.2019
Autor

Mattis, Schülerautor für scook

  • Mattis (16 Jahre) aus Rietberg

    Pausenbeschäftigung: mit Freunden unterhalten, Musik hören

    Lieblingsfächer: Deutsch, Sozialwissenschaften

    Lieblingsmusik: Feelgood-Pop

    Hobbies: Radiosendungen moderieren, Tischtennis, Geocoaching

Mehr zum Thema