Wie funktioniert das?

Sprachenkenntnis durch Tandempartnerschaften verbessern

Wenn du deine Kenntnis einer Fremdsprache verbessern möchtest, sind Tandempartnerschaften das Richtige für dich. Wie das funktioniert und was es wirklich bringt, verrate ich in diesem Artikel!
 Zwei Mitschülerinnen schauen gemeinsam in ein Schulbuch und helfen sich gegenseitig.
Mithilfe einer Tandempartnerschaft kannst du deine Sprachfähigkeit verbessern.

Wie lernt man am besten eine Sprache? Indem man in der Sprache kommuniziert und sich mit Muttersprachlern umgibt. Wenn du dir jetzt denkst: "Das ist aber leichter gesagt, als es ist. Ich kann doch nicht so spontan in ein anderes Land reisen.", dann wirst du von der Möglichkeit des Tandemlernens begeistert sein!

Was sind Tandempartnerschaften überhaupt?

Bei diesen sogenannten Tandempartnerschaften suchst du dir einen Partner, der deine Sprache, die du lernen möchtest, fließend spricht. Mit dieser Person kannst du dann in Gesprächen deine Sprachfertigkeiten verbessern, indem du zum Beispiel nur auf Spanisch mit dieser Person kommunizierst.

Dafür möchte dein Partner vermutlich seine Fremdsprache (Deutsch) verbessern. Aus diesem Grund schreibt er dir auf Deutsch.

Es gibt eine ganze Reihe an Webseiten und Apps, die dir die Partnersuche erleichtern. Ich empfehle hier die App "HelloTalk". In der App kannst du sehr simpel angeben, was deine Muttersprache ist und welche Sprache du lernen möchtest.

Anschließend werden dir einige mögliche Gesprächspartner angezeigt. Praktisch ist, dass du mit Hilfe eines Steckbriefs mehr über deinen Partner erfährst und dadurch Themen findest über die du mit dieser Person schreiben kannst. 

Vor- und Nachteile

Eine Tandempartnerschaft bietet dir zahlreiche Vorteile. Ein Tandempartner eignet sich vor allem gut dafür, sein flüssiges Sprechen in der Fremdsprache zu verbessern. Des Weiteren ist es sehr hilfreich, ein echtes Sprachgefühl zu bekommen. Es gibt dir auch dir Sicherheit, freier und leichter zu reden.

Wenn du nun eine Vokabelfrage hast, kannst du direkt deinen Partner fragen. Dieser wird dir helfen und zusätzlich deine Sätze korrigieren, was ziemlich hilfreich ist. Du lernst außerdem neue Leute kennen und es könnten sich Freundschaften entwickeln. Zusätzlich ist eine digitale Tandempartnerschaft komplett kostenlos.

Nachteile gibt es jedoch auch. Den wirklich richtigen Lernpartner zu finden ist nicht ganz so schnell erledigt. Achte darauf, dass du deinen Steckbrief ausführlich ausfüllst und dein Sprachniveau korrekt angibst. Hierfür gibt es kostenfreie Online-Tests. Andernfalls kommt es möglicherweise zu Kommunikationsschwierigkeiten.

Außerdem muss klar gestellt werden, dass ein Tandempartner kein "Sprachlehrer" ist, sondern ein normaler Muttersprachler. Erwarte von deinem Gesprächspartner also nicht, dass er dir komplizierte Grammatikthemen erklärt.

Meine eigene Erfahrung

Ich habe mittlerweile schon einige positive Erfahrungen mit Tandempartnerschaften machen können. Ich habe aktuell guten Kontakt zu einem spanischen Jungen, der Deutsch (Sprachniveau A1) lernt. Dadurch, dass wir gemeinsame Interessen haben, finden wir auch immer genügend Gesprächsthemen.

Hast du jetzt auch Interesse, einen Tandempartner zu finden? Dann kannst du dich auf folgenden Internetseiten umsehen:

  • eingestellt am 17.06.2019
Autor

Mattis, Schülerautor für scook

  • Mattis (16 Jahre) aus Rietberg

    Pausenbeschäftigung: mit Freunden unterhalten, Musik hören

    Lieblingsfächer: Deutsch, Sozialwissenschaften

    Lieblingsmusik: Feelgood-Pop

    Hobbies: Radiosendungen moderieren, Tischtennis, Geocoaching

Mehr zum Thema