Neues Konzept in der Schule

Schülerabend statt Elternabend?

Einmal pro Schuljahr findet der Elternabend in eurer Klasse statt. Doch wie wäre es mal mit einem Schülerabend? In diesem Artikel stelle ich euch dieses Konzept näher vor. 
 Schüler und Schülerinnen sitzen um einen Tisch und reden mit einem Lehrer.
Sollte es auch einen Abend für Schüler und ihre Anliegen geben?

Ihr kennt es sicherlich, wenn ihr einmal jährlich den Informationszettel zum anstehenden Elternabend bei euren Eltern abgeben müsst. Einmal im Jahr werden dort die Eltern über aktuelle Entwicklungen und Probleme der Klasse und Schule informiert. Darüber hinaus werden meistens auch organisatorische Aspekte geklärt.

Ich habe mich gefragt: Wieso gibt es so etwas nur für Eltern? Wie wäre es denn mal mit einem "Schülerabend"? In diesem Artikel stelle ich euch dieses mögliche Konzept vor und erläutere, inwiefern Schüler/innen sich so etwas wünschen würden. 

Was ist ein Schülerabend? 

Ein Schülerabend könnte zusätzlich zum Elternabend stattfinden und eine gute Möglichkeit sein, mit dem Lehrer über Probleme in der Klasse zu sprechen.
Mal ganz ehrlich: Wie viel Zeit haben eure Klassenlehrer/innen in den regulären Unterrichtsstunden, um über eure Anliegen zu sprechen? Leider oft viel zu wenig, da sonst nicht alles in der Unterrichtsstunde geschafft wird. 

Hier wäre ein Schülerabend die ideale Lösung: Man nimmt sich einen oder auch mehrere Abende im Schuljahr, um für ein bis zwei Stunden mit eurem Klassenlehrer/eurer Klassenlehrerin über euch und eure Anliegen zu sprechen. 
Welche Probleme gibt es innerhalb der Klassengemeinschaft? Gibt es Probleme mit anderen Lehrer/innen? Müssen noch organisatorische Dinge geklärt werden? All die Fragen, für die im stressigen Schulalltag keine Zeit bleibt, können beantwortet werden. 

Wünschen sich Schüler/innen einen Schülerabend? 

Eine angenehme und freundliche Atmosphäre in deiner Klasse ist die Grundlage für das Lernen. Deshalb liegt den meisten Schüler/innen eine gute Klassengemeinschaft am Herzen. Sollte es hier jedoch Probleme geben, kann die ganze Klasse gemeinsam mit dem Lehrer ausführlich darüber diskutieren. 
Aus diesem Grund befürworteten auch einige meiner Mitschüler dieses Konzept, die ich zur Vorbereitung auf diesen Artikel befragt habe. 
Ein paar von ihnen meinten auch, dass sich ein Schülerabend gut dafür eignen würde, die nächste Klassenfahrt zu planen. So kann gemeinsam über mögliche Aktivitäten diskutiert werden, die auch der ganzen Klasse gefallen. Dafür bleibt im regulären Schulalltag selten die Zeit. 

Allerdings eignet sich ein Schülerabend meiner Meinung nach nicht gut, um mit dem Klassenlehrer/der Klassenlehrerin über die Noten zu sprechen. Einige meiner Mitschüler meinten jedoch, dass es zwar möglich sei, mit dem Lehrer/der Lehrerin neutral über Entwicklungen zu sprechen, aber für die Notenverkündung sei das keine passende Situation. Dafür gäbe es schließlich auch den Elternsprechtag oder man müsste eine Möglichkeit finden mit dem Lehrer privat zu sprechen. 

Fazit 

Ein Schülerabend könnte eine gute Ergänzung zum bekannten Elternabend darstellen, wenn sich alle Schüler/innen dazu bereit erklären, einen Abend oder mehrere Abende mit ihrer Klasse und dem Klassenlehrer/der Klassenlehrerin zu verbringen. Auch der Lehrer/die Lehrerin muss natürlich einverstanden sein. 
Bei einem Schülerabend können organisatorische Aspekte oder Probleme diskutiert werden. Für das persönliche Gespräch über Noten ist dieser Abend jedoch nicht der richtige Anlass. 

Ich hoffe, dass ich euch verständlich vorstellen konnte, was ein "Schülerabend" sein könnte. Vielleicht schlagt ihr das mal, zu gegebenem Zeitpunkt, in eurer Klasse vor!


  • eingestellt am 23.10.2019
Autor

Mattis 

  • Mattis (16 Jahre) aus Rietberg

    Pausenbeschäftigung: mit Freunden unterhalten, Musik hören

    Lieblingsfächer: Deutsch, Sozialwissenschaften

    Lieblingsmusik: Feelgood-Pop

    Hobbies: Radiosendungen moderieren, Tischtennis, Geocoaching