Tipps von unserer Schülerautorin

Gut vorbereitet in die nächste Klausur

Die Klausuren stehen an - sobald man auf die Termine sieht, kann man sich vorstellen, was das für ein Stress werden kann. Oft schreibt man bis zu drei Klausuren pro Woche, man hat kaum Zeit sich auf die nächste vorzubereiten. Jedoch kann man einiges an Stress durch das richtige Management vermeiden.
 Eine Klasse schreibt konzentriert etwas aus einem Buch ab.
Der Weg zur erfolgreichen Klausur.

Erstmal ist es sehr wichtig im Unterricht gut aufzupassen. Wenn man den Unterricht versteht und das Thema nachvollziehen kann ist das schon mal die halbe Miete. Dadurch lernt man die wichtigsten Aspekte und muss bei den Vorbereitungen den Stoff nur noch wiederholen. Doch selbst wenn man sich vornimmt aufzupassen, kann dies schwer werden. Für die Klausur empfiehlt sich das durchgehen der Notizen und Unterlagen. Man schreibt das Wichtigste auf eine Karteikarte. Diese kann man sich immer bei Gelegenheit durchlesen, um den Stoff zu rekapitulieren. Wenn in der Klausur ein Text geschrieben werden muss, lohnt es sich vorher einen zu schreiben. Somit kann man sich einen Schreibplan zurechtlegen und die Struktur in der Klausur übernehmen. Dadurch wird einiges an Zeit gespart, da man sich nicht mehr überlegen muss, wie man seinen Text strukturiert.

Auch bei Quellenanalysen ist es ratsam, an anderen Quellen zu üben. Wenn man einen Text bearbeitet, sollte man schon beim ersten durchlesen, auf die Schlüsselwörter achten. Das zweite Lesen orientiert sich an der Leitfrage. Wichtig ist, nur die wesentlichen Punkte, die für die Analyse bzw. Leitfrage relevant sind, herauszusuchen. Bei Pro- und Kontraargumenten sind zwei verschiedene Textmarkerfarben hilfreich. Somit kann man schnell sehen, was für welche Seite relevant ist.

Ich persönlich fange immer ca. eine Woche vor der Klausur an zu lernen. Ich gucke mir bei jeder Gelegenheit meine Karteikarten an und sehe in meinem Hefter nach, welchen Stoff ich noch wiederholen muss. In der Nacht vor der Klausur lerne ich nochmal intensiver: Es heißt, dass man sich abends den Stoff besser merken kann. Während der Klausur ist es außerdem wichtig, viel zu trinken. Man vergisst das gerne mal, aber es hilft beim Konzentrieren. Auch Traubenzucker-Täfelchen sind gut zu gebrauchen. Jedoch sollte man nicht zu viel Essen mitnehmen, da man dadurch abgelenkt wird und viel Zeit mit dem Essen verliert.

Jeder hat seine eigene Lernweise. Ich hoffe, diese Tipps haben euch etwas weitergeholfen. Viel Erfolg bei der nächsten Klausur!

  • eingestellt am 24.11.2016
Autor

Johanna, Schülerautorin für scook

  • Johanna (15 Jahre) aus Berlin

    Lieblinsmusik: Pop, HipHop, Rap.
    Lieblingsbücher: Silber-Triologie, Selection-Triologie
    Lieblingsessen: Crepés
    Hobbies: Reiten, Gitarre spielen, Nähen, Badminton