Jeder lernt anders am besten.

Lernen- in der Gruppe oder allein?

Jeder hat seine eigene Art zu lernen. Manche können es am besten in einer Gruppe oder mit einem Partner andere lernen lieber alleine. Doch wann ist es am sinnvollsten sich zusammenzuschließen und wann sein eigenes Ding zu machen?
 Mit Kreide auf eine Tafel geschrieben die Wörter Zusammen und Allein mit entgegengesetzten Pfeilen.
Für die nächste Klassenarbeit lieber allein oder in der Gruppe lernen?

Vor Klassenarbeiten und vorallem Abi-Klausuren bricht oft Panik aus. Alle fragen sich welche Themen rankommen, was sie am besten lernen sollten und am wichtigsten: was lernen die anderen?

Hier bilden sich meistens Lerngruppen. Dabei ist besonders darauf zu achten, wie ihr am besten lernen könnt. Denn selbst wenn ihr der Meinung seid, nur zusammen erreicht man das Ziel, ist es in manchen Situationen besser sich allein hinzusetzen.

Allein sollte man sich erstmal klar machen, was man schon kann und wo man noch Schwierigkeiten hat. Die Sachen, die man bereits im Unterricht durchgenommen und verstanden hat, benötigen meistens nur eine Wiederholung, um die Inhalte noch einmal zu vertiefen. Zudem ist die Lernmethode wichtig. Prozesse und Kreisläufe lassen sich gut auf Plakaten darstellen. Die kann man dann in seinem Zimmer aufhängen und bei Gelegenheit angucken, sodass sich der Stoff verinnerlicht. Begriffe, Vokabeln u.a. kann man mithilfe von Karteikarten immer mal wieder unterwegs herausholen. Auf A4 Blätter kommen sonstige Sachen, die man sich noch einmal durchlesen sollte. Am Ende hat man einen ziemlich guten Überblick von dem was man kann und was nicht.

Besonders bei Verständnis- und Inhaltsfragen kann Gruppenarbeit sinnvoll sein. Jedoch setzen sich viele gleich zum Anfang der Lernphase zusammen, was eher kontraproduktiv ist. Denn hierbei besteht die Gefahr von Missverständnissen und vor allem, dass eigentlich niemand so wirklich einen Plan hat und man am Ende feststellt, dass das Treffen Zeitverschwendung war. Ein Treffen sollte daher erst stattfinden, wenn alle schon eine gewisse Vorarbeit geleistet haben. Alle sollten möglichst den gleichen Wissensstand haben, um dann beim Austausch Fragen zu klären. Auch sollten es Leute sein, von denen ihr wisst, dass sie wirklich weiterhelfen können und nicht am Ende sämtliche eurer Lernunterlagen abschreiben und ihr immer noch ratlos dasitzt.

Zum Ende hin lohnt sich Gruppenarbeit nur noch zu letzten Klärungen und Abfragen. Durch Abfragen lernt nicht nur ihr, sondern auch euer Gegenüber, was also zum beiderseitigen Vorteil ist.

Beim Lernen ist also eine Mischung aus Gruppen- und Einzelarbeit am effektivsten. Allein kann man sich vorbereiten, ohne das andere einen bei bestimmten Themen verunsichern. Zusammen kann man noch einmal alles zusammentragen und sich abfragen, was sehr sinnvoll sein kann.

Ich hoffe, euch konnte der Artikel weiterhelfen! Viel Spaß beim Lernen!

 


  • eingestellt am 15.05.2018
Autor

Johanna, Schülerautorin für scook

  • Johanna (17 Jahre) aus Berlin

    Lieblingsmusik: Pop, HipHop, Rap
    Lieblingsbücher: Silber-Triologie, Selection-Triologie
    Lieblingsessen: Crêpes
    Hobbies: Reiten, Gitarre spielen, Nähen, Badminton

Mehr zum Thema