So klappt es endlich!

Eine richtige Lernatmosphäre schaffen

Es muss nicht sein, dass du beim Lernen ständig abgelenkt wirst. Mit ein paar einfachen Tipps kannst du eine richtige Lernatmosphäre schaffen und dich wieder auf das Wesentliche konzentrieren!
 Ein junger Mann sitzt am Schreibtisch vor seinem Laptop.
Die richtige Lernatmosphäre trägt wesentlich zum Lernerfolg bei.

Vielleicht kennst du es auch: Jetzt hast du dich an den Schreibtisch gezwungen und hast gerade angefangen zu lernen. Du bist endlich im Thema drin und dabei die Aufgaben zu bearbeiten, doch dann vibriert dein Handy. Du hast vermutlich eine Nachricht bekommen. Du willst sie natürlich lesen, aber du solltest eigentlich weiterarbeiten. Ach, nur ein kurzer Blick schadet ja nicht… Du nimmst dein Handy, liest die Nachricht, antwortest noch und dann legst du es schon wieder weg. Jetzt willst du dich wieder deinen Aufgaben widmen, doch irgendwie bist du jetzt gar nicht mehr im Thema drin und es dauert über 20 Minuten die Aufgaben wieder zu verstehen. 

So muss das aber nicht enden! Mit der richtigen Lernatmosphäre gerätst du nie wieder in solche Situationen.

In den folgenden 4 Schritten erkläre ich dir, wie du dir eine richtige Lernatmosphäre schaffst. 

1. Ordentlicher Schreibtisch

Du solltest auf deinem Schreibtisch nur das liegen haben, was du auch wirklich zum Lernen brauchst. Alle anderen Gegenstände, wie Kaugummis oder Kopfhörer, sollten weggepackt werden. Vor dir sollten nur noch dein Heft, dein Buch und natürlich dein Stifteetui liegen. Es sollte keine Gegenstände mehr geben, die dich ablenken. 

2. Handy ausschalten

Zu den Gegenständen, die dich ablenken könnten, gehört selbstverständlich auch dein Smartphone. Wenn du es nicht ausschalten möchtest, kannst du es auch einfach in einen anderen Raum legen. Du weißt, dass du alle Nachrichten von deinen Freunden auch nach dem Lernen lesen und beantworten kannst. 

3. Keine Musik hören

Ich höre nur ungern Musik während des Lernens, denn wenn man sein Lieblingslied hört, muss man häufig automatisch mitsingen, wenn nicht sogar tanzen. Wenn man also seine Lieblingslieder beim Lernen hört, bedeutet dies oft totale Ablenkung. Also sollte man eigentlich nur ruhige Musik hören mit 56 bis 64 Schlägen pro Minute. Das heißt, dass alle Fans von Techno, Heavy Metal, EDM etc. ihre Musik schon einmal nicht hören können. Auch wird von Popmusik abgeraten, da der Text ablenken kann. 

4. Mach deiner Familie klar, dass du lernst

Nichts ist nerviger, als dass ständig während des Lernens Personen in dein Zimmer platzen. Hänge vor deine Tür einfach ein "Ich lerne!"-Schild, um es deinen Geschwistern und auch Eltern klarzumachen. 

Ich hoffe, ich konnte dir dabei helfen, eine richtige Lernatmosphäre zu schaffen! Viel Spaß und Erfolg beim ausprobieren meiner Tipps! 

 

  • eingestellt am 07.03.2019
Autor

Mattis, Schülerautor für scook

  • Mattis (15 Jahre) aus Rietberg

    Pausenbeschäftigung: mit Freunden unterhalten, Musik hören

    Lieblingsfächer: Deutsch, Sozialwissenschaften

    Lieblingsmusik: Feelgood-Pop

    Hobbies: Radiosendungen moderieren, Tischtennis, Geocoaching

Mehr zum Thema