So klappt es

Effektiver Mathe lernen

Bei vielen Schülern ist Mathe ziemlich unbeliebt. Aussagen, wie z.B. "Das braucht man nie im Alltag" oder "Niemand kann sich die Formeln merken" sind jedoch falsch. Wie du effektiver Mathe lernst, erfährst du in diesem Artikel!
 Ein Mädchen schaut an eine Wand, die mit Formeln und Formen beschrieben ist.
Mathe ist oft gar nicht so kompliziert, wie man zuerst denkt.

Mathe ist ein ungeliebtes Fach bei Schülern. Die Themen scheinen nicht greifbar und die Formeln sind viel zu schwer zu merken. Dies stimmt aber meistens gar nicht! In diesem Artikel verrate ich dir, wie du Mathe auch in deinem Alltag wiederfindest und wie du dir Formeln leichter merken kannst.

Mathe in deinem Alltag

Du verwendest häufiger Mathe in deinem Alltag, als du vielleicht denkst. Beispielsweise beim Einkaufen im Supermarkt. Hier rechnest du automatisch im Kopf, wie viel Geld du hast, was du kaufen willst und wie viel Geld noch übrig bleibt. Eine große Rolle spielt hier auch das Thema Prozentrechnung: "Wie viel kosten die Schokoriegel, wenn sie im Angebot 20% reduziert sind?"

Wenn du ein Bankkonto besitzt, ist dir sicherlich auch schon einmal aufgefallen, dass du für das Anlegen deines Geldes Zinsen bekommst. Diese Zinsen kannst du mit einer mathematischen Formel selbst berechnen.

Wenn du nach der Schule zum Beispiel bei der Bank, als Architekt oder als Unternehmensberater arbeiten willst, sind deine mathematischen Kenntnisse eine Grundvoraussetzung.

Fairerweise muss man aber sagen, dass es auch Themen im Mathematikunterricht gibt, die du im späteren Leben nicht so häufig brauchen wirst.

Formeln leichter lernen

Im Matheunterricht tauchen ständig wichtige Formeln auf, die du für das Lösen von Aufgaben oder Problemen benötigst. Diese solltest du bestenfalls auswendig lernen.

Hierzu empfiehlt es sich, die Formel auf einen kleinen Zettel oder Post-it zu schreiben und in deinem Zimmer zu platzieren. Ich klebe mir wichtige Formeln oft an meine Tür, da dies ein Ort ist, an dem ich oft vorbeigehe. Natürlich bietet es sich auch an, die jeweilige Formel als Handyhintergrund einzuspeichern.

Ganz wichtig ist jedoch, dass Mathe kein Lernfach ist. Die Devise lautet hier: "Üben, üben, üben." Wenn du gute Mathenoten bekommen willst, hilft es nicht, nur die Regeln oder Formeln im Buch zu lernen. Es ist wichtig, dass du die Formeln auch anwenden kannst. Löse dazu einige Übungsaufgaben und überprüfe sie mit den Lösungen.

Fazit

Ich hoffe, dass ich dir nun näherbringen konnte, dass Mathematik eigentlich kein "kompliziertes" Fach ist. Der Matheunterricht ist erst recht nicht "unnötig", da du dein mathematisches Grundwissen dein Leben lang benötigen wirst.

  • eingestellt am 16.04.2019
Autor

Mattis, Schülerautor für scook

  • Mattis (16 Jahre) aus Rietberg

    Pausenbeschäftigung: mit Freunden unterhalten, Musik hören

    Lieblingsfächer: Deutsch, Sozialwissenschaften

    Lieblingsmusik: Feelgood-Pop

    Hobbies: Radiosendungen moderieren, Tischtennis, Geocoaching

Mehr zum Thema