Die besten Urlaubs- und Reisetipps

Ohne die Eltern verreisen: Tipps für Jugendreisen

Rauskommen, die Welt sehen und ganz neue Eindrücke sammeln: Das geht zum Glück auch vor dem 18. Geburtstag. Betreute Jugendreisen machen es möglich – weg von zu Hause, ohne Mama und Papa und trotzdem bestens aufgehoben. Welche Angebote es gibt und worauf du achten solltest, liest du hier.
 Fünf Jugendliche stehen mitten in der Landschaft mit ihrem Reisebus und feiern das Leben.
Das Leben einfach mal genießen.

Spannende Sache: Urlaub ohne Mama und Papa

Die Füße in den Sand stecken und die Meeresluft atmen, surfen lernen, einen Spanisch-Kurs machen oder einfach nach einem tollen Tag bis spät in die Nacht mit neuen Freunden quatschen: Wie auch immer für dich ein gelungener Urlaub aussieht – reisen tut gut und macht Spaß.

Besonders dann, wenn du wirklich mal komplett rauskommst aus deinem Alltag und deine Familie zu Hause lässt. Das geht auch dann, wenn du noch jünger bist, denn viele Reiseveranstalter bieten spezielle Jugendreisen an.

 

Welche Angebote gibt es?   

Es gibt fast nichts, was es nicht gibt. Für nahezu jeden Reisetyp und jedes Budget ist ein passendes Angebot dabei:

Strand- und Spaßurlaub, zum Beispiel in Lloret (Spanien) oder in Rimini (Italien),

  • Sport- und Aktivreisen wie etwa Surfkurse oder Ski- und Snowboardreisen,
  • Sprachreisen, bei denen du Englisch, Spanisch, Italienisch oder zum Beispiel Französisch lernen bzw. vertiefen kannst,
  • Rundreisen innerhalb Europas, bei denen du beispielsweise London, Paris und Barcelona bereist,
  • Fernreisen mit Zielen wie China, Japan, Thailand, Südafrika, Kanada oder die USA und sogar
  • Weltreisen mit Stationen auf mehreren Kontinenten, wie beispielsweise New York, Sydney und Dubai.

Beliebte "Klassiker" sind die eher nahen Reiseziele, in Spanien, Italien und Frankreich, aber auch Ungarn, Kroatien, Griechenland und Großbritannien. Hier haben schon tausende von Jugendlichen tolle Ferien verbracht. Es geht aber wie du gesehen hast auch exotischer.

Wie finde ich den richtigen Anbieter?

Wichtig ist natürlich ein seriöser Reiseanbieter. Wenn du ohne deine Eltern am anderen Ende Europas oder der Welt bist, willst du schließlich trotzdem bestens aufgehoben sein. Und auch wenn du dich schon sehr erwachsen fühlst: Als "U18-Jugendlicher" brauchst du erfahrene und geschulte Betreuer, die sich gut um die kümmern. Such also gezielt nach betreuten Jugendreiseangeboten von etablierten Veranstaltern. Ein Freizeitangebot vor Ort sollte auch schon fix und fertig inklusive sein – gute Anbieter haben immer auch ein tolles Vor-Ort-Programm.

Es gibt Portale wie jugendreisen.com, die als eine Art Sammelplattform ausgewählte Angebote bündeln. Alternativ kannst und solltest du natürlich auch direkt bei den Veranstaltern schauen. Investiere ein bisschen Extra-Zeit und durchsuche das Internet nach Bewertungen von Jugendlichen, die bei dem jeweiligen Anbieter schon mal eine Reise mitgemacht haben. Lies in Ruhe nach, welche Erfahrungen sie gemacht haben.

Die großen und seriösen Reiseveranstalter bieten neben Katalogen und Infomaterialien übrigens in der Regel auch eine Infoveranstaltung vor der Reise an, bei der ihr – also deine Eltern und du – die letzten Fragen klären könnt. Der Marktführer ist ruf, aber es gibt noch viele andere Anbieter – wie zum Beispiel KI JU Reisen oder Awo Jugendreisen. Vergleiche auf jeden Fall mehrere Veranstalter und unterschiedliche Reiseangebote.

Auch viele gemeinnützige Organisationen bieten Jugendreisen an. Schau also auch einmal nach den lokalen Angeboten von Kirchen, Sportvereinen, Kulturvereinen oder der Stadt. Viele soziale und kulturelle Einrichtungen bieten ebenso Feriencamps an wie lokale Sportstudios oder Sprachschulen. Manche Angebote werden gefördert  - es lohnt sich, genauer zu recherchieren.

Wie finde ich die richtige Reise?

Wahrscheinlich hast du schon eine Idee, was zu dir passt. Für den einen ist ein schöner Strandurlaub der Himmel, während der andere Sport und Action braucht. Wenn du eher kulturell und sprachlich interessiert bist, ist vielleicht eine Sprachreise, bei der du in einer Gastfamilie wohnst, genau das Richtige für dich.

Neben der richtigen Reiseart musst du natürlich auch auf mögliche Altersbeschränkungen schauen. Manche Reisen gibt es schon ab ca. 10 Jahren, andere schreiben die Veranstalter erst für Jugendliche ab 14 oder 16 Jahren aus. Und dann ist da auch noch die Budgetfrage – für eine Weltreise über mehrere Kontinente müssen deine Eltern beispielsweise deutlich mehr bezahlen als für zwei Wochen Bulgarien. Achtet neben dem "Reisethema" und dem Programm vor Ort auch darauf, welche Leistungen genau enthalten sind. Bei manchen Reisen ist alles inklusive, bei anderen sind nur Hotel und Frühstück fest enthalten.

Ganz alleine oder mit Freunden?

Auf deiner ersten Reise ohne Eltern fühlst du dich wahrscheinlich mit einem Freund oder einer Freundin an deiner Seite sicherer. Gute Reiseanbieter achten allerdings auch darauf, dass das Programm und die Unterhaltung so geplant sind, dass du schnell mit den anderen Jugendlichen in Kontakt kommst. Und manchmal gehen eben auch unter Freunden die Vorstellungen etwas auseinander. Wenn du partout niemanden für den Skikurs begeistern kannst, den du schon immer machen wolltest, erfüllst du dir den Traum eben ggf. allein.

Also: Den Urlaub zusammen mit Freunden buchen oder vor Ort neue Freunde finden – beides ist möglich und hängt ganz davon ab, was für ein Typ du bist. Das gilt aber schließlich für die ganze Reise: Du verreist am besten so, wie es dich persönlich glücklich macht.