Feiern – reisen – Erinnerungen schaffen

10 Dinge, die du für die Abschlussfahrt brauchst

Neben den üblichen Verdächtigen – vom T-Shirt bis zur Zahnbürste – solltest du unbedingt noch ein paar Extras mitnehmen. Wir haben eine kleine Packliste für dich zusammengestellt: 10 Dinge, die du für eine unvergessliche Abschlussfahrt unbedingt einpacken musst!
 Neuer Inhalt

Die Abschlussfahrt: Feier und Reise in einem

Die Abschlussfahrt hat allerfeinstes Legenden-Potenzial – wenn du richtig vorbereitet bist. Damit euer Trip tatsächlich legendär wird, gehören nämlich neben Klamotten und Co. auch noch ein paar andere Dinge in deinen Koffer. Und zwar diese zehn:

  1. Ein Wörterbuch, damit ihr zumindest ein paar Worte mit den "Locals" wechseln könnt. Das ist nicht nur höflich, sondern hilft auch beim Flirten. Und wer weiß, wen ihr so trefft.
  2. Stell dir den passenden Soundtrack für dein ganz persönliches Reiseabenteuer zusammen. Egal ob Heavy Metal oder Schlager: Mit der richtigen Musik ist alles noch mal besser. Kleiner Extra-Tipp, damit es keine Streitereien gibt: Nimm dir Kopfhörer mit. So kannst du deinen Soundtrack genießen, ohne die anderen andauernd zu beschallen.
  3. Apropos: Je nach Hotel kann der Lärmpegel schon etwas, sagen wir mal, ungewohnt sein. Nimm dir zur Sicherheit noch ein paar Ohrstöpsel mit. So kannst du auch prima ein bisschen Schlaf im Bus, im Flieger oder auf der Fähre nachholen, wenn du die Nacht zum Tag gemacht hast.
  4. Die obligatorischen Notfall-Kopfschmerztabletten solltest du (sofern erlaubt) auch noch einpacken. Ob ein "kleiner Prosecco" mit den Mädels noch vor der Abfahrt oder landestypischer Alkohol: Unter Umständen wirst du dir selbst mächtig dankbar sein, dass du einen "Nachwehen-Abschwächer" dabei hast.
  5. Nimm dir ein bisschen Zeit und schreib deine ganz persönliche Bucketlist. Was willst du unbedingt sehen, erleben oder ausprobieren? Mit so einer Liste bewaffnet, steigen die Chancen enorm, dass du tatsächlich einen Punkt nach dem anderen abhakst.
  6. Klingt total spießig, wird dir aber gute Dienste erweisen: Nimm ein kleines, bequemes Nackenkissen mit. Während die anderen schon am zweiten Tag über Rückenschmerzen klagen, kannst du es dir quasi überall gemütlich machen.
  7. Denk auch an die kleinen "Wetter-Helfer": Sonnencreme für den Strandurlaub oder Wollsocken und Handwärmer für den Skiurlaub. Klingt wenig spektakulär? Mag sein – aber nur wenn du nicht von Sonnenbrand oder Frostbeulen gequält wirst, kannst du die wirklich coolen Erlebnisse auch anständig würdigen und genießen.
  8. Nimm etwas mit, womit du dich vor Ort verewigen kannst. Ein graviertes Vorhängeschloss, das du an eine Brücke hängst, einen Aufkleber, den du irgendwo hinklebst oder etwas, das du irgendwo verbuddelst. Was immer es ist: Ein Stück von dir bleibt – und du bist um eine tolle Erinnerung reicher.
  9. Pack unbedingt noch ein bisschen Süßkram und/oder ein paar Cracker ein. Wenn ihr nachts plötzlich Heißhunger bekommt und alle Geschäfte, Bars und Restaurants geschlossen haben, könnt ihr trotzdem einen (Nach-)Mitternachtssnack genießen und noch mal ausgiebig quatschen.
  10. Zum guten Schluss: Nimm eine Kamera mit. Kein Handy und keine Digitalkamera – eine analoge Kamera, mit der du so richtig oldschool Erinnerungen festhalten kannst. Mit einer Mini-Polaroidkamera beispielsweise könnt ihr euch die Bilder direkt ansehen. Du kannst aber auch ganz klassisch mit einem Film arbeiten, den du zu Hause erst entwickeln lassen musst. So erlebst du dann auch nach eurem Trip noch die eine oder andere schöne (Reise-)Überraschung.