Allgemeinbildung und Wissen

Quiz: 10 Fragen (und Antworten) zur Bundestagswahl

Wen oder was wählen wir bei der Bundestagswahl? Wer darf wählen? Darf man wählen oder muss man wählen? Wie viele Stimmen haben wir – und wofür eigentlich genau? Teste dein Wissen mit unserem Quick-Quiz zur Bundestagswahl. Alle Lösungen sind natürlich inklusive – so bleiben keine Fragen offen!
 Spielfiguren stehen vor einem Miniatur-Wahlschild.
Was muss man über die Bundestagswahlen wissen?

Wahlquiz: 10 Fragen und Antworten zur Bundestagswahl

Überall hängen Wahlplakate, Politiker touren durch die Wahlkreise und die Presse beschäftigt sich seit Wochen mit der Frage, wie welche Partei abschneiden und wer Bundeskanzler werden (oder bleiben) wird: Die Bundestagswahl 2017 steht quasi vor der Tür. Aber wer wählt hier eigentlich was bzw. wen und wie funktioniert die Wahl genau? Teste dein Wissen und notiere deine Antworten. Die Auswertung mit Lösungen findest du im Anschluss – aber nicht schummeln!



Frage 1: Wer oder was wird bei der Bundestagswahl gewählt?

a) Der Bundeskanzler

b) Die Abgeordneten des Bundestags

c) Der Bundespräsident

Frage 2: Wie oft wird gewählt?

a) Alle 3 Jahre

b) Alle 4 Jahre

c) Alle 5 Jahre

Frage 3: Wer darf wählen?

a) Alle Volljährigen, die in Deutschland leben

b) Alle volljährigen deutschen Staatsbürger, egal, wo sie leben

c) Volljährige deutsche Staatsbürger im In- und Ausland; mit einigen Ausnahmen

Frage 4: Wo wird gewählt?

a) Im Wahllokal

b) Online

c) Im Rathaus

Frage 5: Muss man wählen gehen?

a) Ja, wählen ist Bürgerpflicht

b) Ja, sofern man wahlberechtigt ist

c) Nein, die Wahl ist freiwillig

Frage 6: Welche Grundsätze gelten für die Wahl?

Die Bundestagswahl ist ...

a) allgemein, frei, unmittelbar, gleich, geheim

b) allgemein, frei, unmittelbar, gleich, öffentlich

c) allgemein, frei, indirekt, gleich, geheim

Frage 7: Wie viele Stimmen hat man bei der Bundestagswahl?

a) Jeder hat nur eine Stimme

b) Jeder hat zwei Stimmen

c) Jeder hat eine Hauptstimme und zwei Zweitstimmen

Frage 8: Wofür wird gestimmt?

a) Mit der Stimme wird der Direktkandidat für den Bundestag gewählt

b) Mit der Erststimme wird ein Direktkandidat gewählt; mit der Zweitstimme die Landesliste einer Partei

c) Mit der Erststimme wird ein Direktkandidat gewählt; mit den beiden Zweistimmen zwei beliebige Landespolitiker einer Partei

Frage 9: Muss man mit allen Stimmen dieselbe Partei wählen?

a) Ja, ganz klar

b) Nein, aber man muss zwei Parteien wählen, die generell eine Koalition bilden wollen würden

c) Nein, man kann beliebig wählen

Frage 10: Was besagt die sogenannte Sperrklausel?

a) Radikale Parteien sind für den Bundestag gesperrt

b) Parteien, brauchen mindestens 5 % der Stimmen, um in den Bundestag einzuziehen

c) Parteien brauchen mindestens 5 % der Stimmen oder drei Direktmandate, um im Bundestag vertreten zu sein

Bonusfrage: Frage 11: Seit wann dürfen wir in Deutschland eigentlich wählen?

a) Seit 1871

b) Seit 1918

c) Seit 1925


Der Moment der Wahrheit: die Lösungen

Frage 1: Wer oder was wird bei der Bundestagswahl gewählt?

Richtig ist Antwort b, die Abgeordneten des Bundestags. Der Bundeskanzler wird nicht direkt von den Bürgern gewählt, sondern stellvertretend durch die Abgeordneten im Bundestag. Der Bundespräsident wird von der Bundesversammlung gewählt, also von den Mitgliedern des Bundestags und von Vertretern der Bundesländer.

Frage 2: Wie oft wird gewählt?

Richtig ist Antwort b: Im Regelfall findet die Bundestagswahl alle 4 Jahre statt. An diesem Rhythmus ändert sich nur etwas, wenn der Bundestag vorzeitig aufgelöst oder im Verteidigungsfall die Wahlperiode verlängert wird.

Frage 3: Wer darf wählen?

Richtig ist Antwort c. Wahlberechtigt sind deutsche Staatsbürger über 18, die seit mindestens 3 Monaten in Deutschland leben und nicht spezifisch vom Wählen ausgeschlossen sind. Vom Wählen ausgenommen können zum Beispiel Personen sein, die unter „Rundumbetreuung“ stehen oder auch Straftäter, die beispielsweise eine schwere politische Straftat begangen haben und deshalb von einem Richter ausgeschlossen wurden. Auch volljährige deutsche Staatsbürger, die im Ausland leben, können wählen, wenn sie nach dem 14. Lebensjahr für mindestens 3 Monate am Stück in Deutschland gelebt haben und das nicht länger als 25 Jahre her ist. Sie müssen die Teilnahme an der Wahl dann allerdings selbst beantragen.   

Frage 4: Wo wird gewählt?

Richtig ist Antwort a: im Wahllokal. Solche „Wahlorte“ werden oft in Schulen oder Kindergärten eingerichtet. Wer in welches Wahllokal gehen soll, steht in der Wahlbenachrichtigung, die einige Wochen vor der Wahl per Post nach Hause kommt. Wer am Wahltag nicht zu Hause ist (oder nicht ins Wahllokal gehen kann bzw. möchte), der kann alternativ die Briefwahl beantragen.

Frage 5: Muss man wählen gehen?

Richtig ist Antwort c. Anders als etwa in Belgien oder Luxemburg gibt es in Deutschland keine offizielle Wahlpflicht – die Beteiligung an der Bundestagswahl ist also absolut freiwillig. Den Satz „Wählen ist Bürgerpflicht!“ nutzen trotzdem viele gern, um darauf aufmerksam zu machen, dass es wichtig ist, sich einzubringen und zu beteiligen und das „Privileg“ der Demokratie auch zu nutzen.

Frage 6: Welche Grundsätze gelten für die Wahl?

Richtig ist Antwort a: Die Wahl ist allgemein, frei, unmittelbar, gleich und geheim. Das bedeutet, dass allgemein jeder Wahlberechtigte unabhängig von Herkunft, Religion und Co. wählen darf; dass er völlig frei entscheiden kann, welcher Partei er seine Stimme gibt; dass wir unsere Volksvertreter selbst wählen und nicht etwa durch Wahlmänner wählen lassen; dass alle gültigen Stimmen gleich viel zählen und dass jeder seine Stimme abgeben kann, ohne dass öffentlich gemacht wird, für wen er stimmt.

Frage 7: Wie viele Stimmen hat man bei der Bundestagswahl?

Richtig ist Antwort b. Jeder hat zwei Stimmen – eine Erststimme und eine Zweitstimme.

Frage 8: Wofür wird gestimmt?

Richtig ist Antwort b: Mit der Erststimme wird ein Kandidat aus dem jeweiligen Wahlkreis gewählt, den man als Direktkandidat in den Bundestag „schicken“ möchte. Mit der Zweitstimme wählt man die Landesliste einer Partei – man kreuzt also die Partei an, die die meisten Sitze und Vertreter im Bundestag bekommen soll.

Frage 9: Muss man mit allen Stimmen dieselbe Partei wählen?

Richtig ist Antwort c: Man kann Erst- und Zweitstimme völlig frei an zwei unterschiedliche Parteien vergeben – das nennt man dann „Stimmen-Splitting“. Oft denken Wähler dabei an eine bestimmte Koalition. Ihre Erststimme geben sie dann meist dem Direktkandidaten der wahrscheinlich „stärkeren“ Partei; mit ihrer Zweitstimme unterstützen sie die Landesliste der kleineren Partei, damit die nicht an der Fünf-Prozent-Hürde scheitert und beide Parteien zusammen regieren können. Es macht also durchaus Sinn, an mögliche Koalitionen zu denken – anders als Antwort b dir weismachen wollte, ist das aber keine Pflicht.

Frage 10: Was besagt die sogenannte Sperrklausel?

Richtig ist Antwort c. Parteien werden nur dann mit Sitzplätzen im Bundestag berücksichtigt, wenn sie mindestens 5 % der Zweitstimmen bekommen haben – oder drei Direktmandate über die Erststimmen gewonnen. Bekommt eine Partei beispielsweise nur 3 % der Zweitstimmen, aber drei Erststimmen-Direktmandate, dann ziehen die drei Direktkandidaten in den Bundestag ein, obwohl die Partei insgesamt an der Fünf-Prozent-Hürde gescheitert ist.

Bonusfrage: Frage 11: Seit wann dürfen wir in Deutschland wählen?

Frage 11 ist eine Fangfrage: Seit 1871 gibt es das Wahlrecht in Deutschland – das war Antwort a. Damals galt es allerdings nur für die Männer. Frauen dürfen erst seit 1918 wählen – wir, Männer und Frauen, dürfen also seit 1918 wählen; richtig ist Antwort b.

  • eingestellt am 05.09.2017
Autor

scook