Unterrichtseinheit zum Film - Kinostart 23. März

Film "STORM UND DER VERBOTENE BRIEF"

STORM UND DER VERBOTENE BRIEF ist ein Kinder- und Jugendfilm zur Reformation, der diese über die Person Luther hinaus als ein europäisches Phänomen beleuchtet. Der Familienfilm von Regisseur Dennis Bots erscheint pünktlich zum Jubiläumsjahr „500 Jahre Reformation“ am 23. März 2017 in den deutschen Kinos.

 Neuer Inhalt
STORM und der verbotene Brief

Hinweise für den Unterricht

Fächer: Geschichte, Religion, Deutsch, Ethik, Politik
Themen: Mittelalter, Religion, Macht, Zensur, Rebellion, Freiheit, Freundschaft
Zielgruppen: Sekundarstufe I und II, ab 7. Klasse 

Kurzinhalt

Im mittelalterlichen Antwerpen zur Zeit der Reformation wird der 12-jährige Storm in ein aufregendes Abenteuer verwickelt, als sein Vater Klaas den Auftrag erhält, in seiner Druckerei einen Brief von Martin Luther zu drucken.

Es dauert nicht lange, da wird Klaas auf frischer Tat ertappt und Storms Leben wird über Nacht auf den Kopf gestellt. Storm gerät zwischen die Fronten und flieht mit der Druckplatte des verbotenen Briefs. In einer schier ausweglosen Situation trifft er auf das Waisenmädchen Marieke, die in den Katakomben der Stadt lebt. In einer abenteuerlichen Reise gegen die Zeit versuchen sie gemeinsam Storms Vater vor dem Scheiterhaufen zu bewahren. Aber wem kann Storm überhaupt noch trauen? Was als abenteuerliche Flucht beginnt, wird zu einem tapferen Kampf um die Freiheit.

Anknüpfungspunkte für die pädagogische Arbeit

Im Reformationsjahr bietet Storm einen energiereichen Einstieg in die Thematik. Die Figur Martin Luthers und seine revolutionären Gedanken werden durch Storm und seine Abenteuer lebendig. Dabei wird Zensur in den verschiedensten Ebenen sichtbar. Doch die Kraft des Wortes, beflügelt durch die Möglichkeit zur Vervielfältigung, lässt die Mächtigen zittern. Diese Erkenntnis bereitet die Grundlage für die Erörterung der Notwendigkeit der Pressefreiheit, Meinungsfreiheit und Gewissensfreiheit. Storms Handlungen laden dabei ganz konkret zur Diskussion darüber ein, welchen Einsatz die Freiheit rechtfertigt. Im Rahmen des aktuellen Zeitgeschehens bietet der Film einen Ansatz, bei aller Kritik an islamistischer Ideologie, die dunklen Zeiten der christlichen Religion nicht aus den Augen zu verlieren. Dabei sollte offen und religionsübergreifend ein Austausch darüber angestrebt werden, was ethisch richtiges Verhalten ist.  


STORM UND DER VERBOTENE BRIEF ist eine Produktion von Phanta Vision nach einer Idee und mit der Unterstützung von Refo500. Zum Kinostart gibt es in Zusammenarbeit mit der Frius GmbH und Matthias-Film gGmbH medienpädagogisches Schulbegleitmaterial.

Das Material (Arbeitsblätter, Medien- und Linktipps, etc.) steht hier zum Download bereit:
http://www.storm-derfilm.de/

Ab Kinostart (23.03.17) sind zudem Schulkinoveranstaltungen für Schulklassen im Kino in Ihrer Nähe buchbar. 

Für einen ersten Eindruck finden Sie hier den offiziellen Trailer.


  • eingestellt am 07.03.2017
Autor

scook