Unterrichtseinheit "Ein Sack voll Murmeln" – Kinostart 17. August

Film "EIN SACK VOLL MURMELN"

Die berührende Verfilmung des auf der Lebensgeschichte von Joseph Joffo basierenden Bestsellers erzählt in großen Bildern von zwei Brüdern, die auf ihrem Weg in die Freiheit allen Widerständen trotzen. Der Film besticht vor allem durch die herausragende Leistung der Schauspieler, allen voran der beiden jungen Hauptdarsteller Dorian Le Clech und Batyste Fleurial Palmieri, die sich neben renommierten Kollegen wie Patrick Bruel ("Der Vorname") und Christian Clavier ("Monsieur Claude und seine Töchter") nicht verstecken brauchen.
 Ein Sack voll Murmeln (2)
Ein Sack voll Murmeln

Hinweise für den Unterricht

​Fächer: Deutsch, Geschichte, Französisch, Religion, Ethik, Kunst

Themen: Holocaust, Nationalsozialismus, Frankreich im Zweiten Weltkrieg (Résistance, Okkupation, Kollaboration), Flucht, Zivilcourage, Identität, Zusammenhalt, Familie

Zielgruppen: empfohlen ab 12 Jahren/ ab Klassenstufe 7

Kurzinhalt

Paris, 1941. Weil es in der besetzten Hauptstadt zu gefährlich geworden ist, plant die jüdische Familie Joffo die Flucht nach Südfrankreich, das noch nicht in deutscher Hand ist. Eine gemeinsame Reise wäre zu auffällig, daher schicken die Eltern den zehnjährigen Joseph und seinen älteren Bruder Maurice allein auf den Weg. Ein gefährliches Abenteuer erwartet die Jungen, denn niemand darf erfahren, dass sie Juden sind. Doch dank ihres Mutes und Einfallsreichtums schaffen sie es immer wieder, den Besatzern zu entkommen. Wird es ihnen gelingen, ihre Familie in Freiheit wiederzusehen?

Anknüpfungspunkte für den Unterricht

Trotz der dramatischen Handlung eignet sich "Ein Sack voll Murmeln" dank einer kindgerechten Mise en Scène, um Schüler/innen an das Thema Holocaust heranzuführen. Unabdinglich ist jedoch eine sorgfältige Vorbereitung, nicht nur wegen des schwierigen Themas, sondern auch weil wichtige Nebenfiguren ums Leben kommen und der Film eine Erschießungsszene zeigt. Ergänzend können Lebensgeschichten von anderen Kindern aus der NS-Zeit behandelt werden, etwa die von Anne Frank. Der Film wirft außerdem humanistische und ethische Fragen auf, die diskutiert werden sollten. Ab Klasse 8/9 kann die Darstellbarkeit des Holocausts im Film oder in anderen Künsten kritisch untersucht werden. Zum direkten Vergleich bietet sich die erste Verfilmung von Joffos Roman durch Jacques Doillon aus dem Jahr 1975 an. Romanvorlage und Verfilmungen greifen mit der deutsch-französischen Kollaboration darüber hinaus ein wenig bekanntes Kapitel der europäischen Geschichte auf, das u.a. anhand des Films "Die Kinder von Paris" vertieft werden kann.

Mehr Informationen zum Film finden Sie unter folgendem Link: http://einsackvollmurmeln-film.de/

Den Trailer können Sie sich hier anschauen.