Ein spannender Zeitvertreib (nicht nur) für die Ferien

Mit dem Smartphone auf Pflanzensuche

"Mein schönstes Ferienerlebnis" – diese Aufgabe galt Generationen von Schülern als Schreckensaufforderung. Da klingt die Frage "Welche Pflanzen sind dir in diesem Sommer begegnet?" schon viel angenehmer. Wirklich spannend wird diese Aufgabe, wenn sich die Schüler mit ihrem Lieblingsgerät – dem Smartphone – als Naturdetektive betätigen können. Natürlich absolut freiwillig.
 Eine Blumenwiese wird mit dem Smartphone fotografiert.
Die schönsten Pflanzen-Erlebnisse der Ferien auf neue Art sammeln.

Wer kann schon am Ende der Sommerferien über wesentlich mehr als bekannte Pflanzen wie Sonnenblume, Pinie oder Rose berichten? Wer kennt etwa die Gemeine Nachtkerze, den Bergholunder oder den Philadelphia Feinstrahl?  Allesamt Wildpflanzen, die mit der App Pl@ntnet bestimmt werden können. Auch wenn sich nicht alle Schüler für Pflanzen und deren Bestimmung so ohne weiteres begeistern lassen, mit dieser App könnte es gelingen, ihren Blick für ihre natürliche Umwelt zu schärfen. Denn das Geheimnis der Pflanzenwelt zu lüften macht Spaß, fordert heraus und sorgt für Erfolgserlebnisse. Und das gilt nicht nur für Schüler!

Die Bedienung der App ist denkbar einfach. Unbekannte Pflanzen werden einfach direkt aus der App mit der Smartphonekamera fotografiert. Dann muss noch definiert werden, ob es das Bild Blatt, Blüte, Frucht oder Rinde abbildet und schon kann die Suche starten. Meist bekommt man dann eine Auswahl von den in Frage kommenden Pflanzen. Ist die Übereinstimmung nicht eindeutig, kann man noch weitere Pflanzenteile fotografieren und so die Suche verfeinern. Das Ergebnis enthält dann außer dem lateinischen Namen Informationen über Familie, Gattung, Art, Verbreitung und den lokalen Namen. Dazu gibt es Links zur passenden Googlesuche und zu Wikipedia.

Alle eigenen Beobachtungen werden in der App gesammelt und sind jederzeit wieder abrufbar. Wichtig: Man kann auch Fotos aus der eigenen Bildergalerie importieren. Das hat den Vorteil, dass man – auch ohne online zu sein – Pflanzen digital sammeln und später – zum Beispiel im WLAN – in Ruhe mit der App bestimmen kann.

Und im neuen Schuljahr können Klassen oder Arbeitsgruppen dann zum Beispiel eine Karte oder eine Tabelle mit "ihren Sommerpflanzen" erstellen.

Gegenwärtig umfasst die Datenbank 6680 Arten mit 492610 Fotos. Sie wächst allerdings mithilfe der naturbegeisterten Community ständig. Die kostenfreie App wurde von einem französischen Forscherteam entwickelt und ist im App Store und bei Google Play erhältlich. 

 Neuer Inhalt

 Neuer Inhalt

 Neuer Inhalt


  • eingestellt am 16.05.2018
Autor

scook