Entdeckungen rund um den Löwenzahn

Ausgehend von einem Unterrichtsgang zum Rahmenthema: "Pflanzen auf unseren Wiesen und an Wegrändern " wird der Löwenzahn in dieser Unterrichtseinheit besonders untersucht. Dabei sind die Schülerinnen und Schüler vorwiegend gruppenweise praktisch tätig. Sie betrachten u. a. den Aufbau der Pflanze und stellen Untersuchungen zur Angepasstheit des Löwenzahns an den jeweiligen Standort an. Darüber hinaus werden in dem Beitrag weiterführende Vorschläge für die kommenden Klassenstufen gemacht.
Bild: Fotolia/doris oberfrank-list

Informationen

Der Löwenzahn (Taraxacum officinale) ist eine sehr bekannte und auch recht beliebte Pflanze der Familie der Korbblütler. Besonders im Frühjahr verwöhnt er mit seinen üppigen gelben Blüten das Auge des Betrachters.
Von Mauerritzen, Ödland, über Wiesen bis hin zu einzelnen Standorten – praktisch überall sind diese sehr anpassungsfähigen Pflanzen auf der Nordhalbkugel der Erde anzutreffen. Auf der südlichen Hälfte ist der Löwenzahn kaum verbreitet, Ausnahmen beruhen auf der Verschleppung durch die Menschen. Charakteristisch sind seine bis zu einem Meter und mehr langen fleischigen Pfahlwurzeln. Die in allen Teilen weißen Milchsaft enthaltenden Pflanzen können eine Höhe zwischen ca. 10 cm und 30 cm erreichen. Die Blätter sind rosettenförmig angeordnet.

Zum Weiterlesen jetzt kostenlos registrieren: Registrieren

Bereits registriert? Dann einfach anmelden:

  • eingestellt am 24.03.2014
Autor

Jörg Sauer