Umziehen für Studium oder Ausbildung

Die wichtigsten Umzugs-Tipps – Teil 1: Checkliste

Nach dem Abi geht es an die Uni oder in ein Unternehmen – und viele angehende Studenten und Azubis ziehen dafür zu Hause aus. Beim Umzug gibt es allerdings jede Menge zu bedenken. Was du unbedingt auf dem Schirm haben musst und wie du klassische "Anfängerfehler" vermeidest, verraten wir dir hier!
 Junges Paar geht ihre Checkliste für den Umzug durch
Checkliste für euren Umzug

Studium oder Ausbildung: Checkliste für den Auszug bzw. Umzug

Ganz egal, ob es nun die erste komplett eigene Wohnung oder ein WG-Zimmer ist: Zu Hause auszuziehen, ist ganz schön spannend. Damit du an alles Wichtige denkst und Fettnäpfchen und Nervenfresser wie ein Profi umgehst, haben wir wesentlichen Infos für dich gesammelt und eine Umzugs-Checkliste erstellt.

Kleiner Hinweis vorweg: In Teil 2 unserer Serie verraten wir dir außerdem noch die besten Tipps für deinen Umzugstag. Jetzt starten wir aber erst mal mit den wichtigsten Infos rund um Auszug und Umzug.

Wohnung oder Zimmer? – Du hast viele Möglichkeiten.

Deine erste eigene Bleibe kann ...

  • eine komplette Wohnung oder ein Apartment nur für dich alleine,
  • ein Zimmer in einer WG,
  • ein Zimmer im Studentenwohnheim (wenn du denn studierst) oder
  • ein "von privat" vermietetes (möbliertes) Zimmer sein.

Die Frage, ob du lieber allein oder mit anderen zusammen wohnst, ist vor allem eine Typfrage. Im Studentenwohnheim wohnen Studenten oft günstiger als anderswo, dafür ist die Nachfrage aber auch entsprechend hoch. Beim Deutschen Studentenwerk erfährst du, welches lokale Studentenwerk für die Hochschule deiner Wahl zuständig ist. Dort kannst du dir dann genauere Infos zu Mietkonditionen, zum Zimmervergabe-Verfahren und auch zu möglichen Bewerbungsfristen holen.

Reguläre Vermieter verlangen oft eine Mietbürgschaft, damit sie an dich als "chronisch klammer Student" oder "armer Azubi" vermieten. Das bedeutet, dass ggf. deine Eltern schriftlich für dich bürgen und zusichern, dass sie im Notfall "einspringen", wenn du die Miete mal nicht zahlen kannst.

Als Student steht dir übrigens auch die Rechtsberatung des Allgemeinen Studierendenausschusses der Hochschule (AStA) zur Seite, wenn es Ärger mit dem Vermieter gibt. Auch sonst kann sich die Kontaktaufnahme lohnen – an manchen Unis kann man über den AStA beispielsweise auch günstig einen Transporter für den Umzug mieten.

Bonus-Tipp: Für den Übergang bis du eine passende Bleibe gefunden hast, lohnt es sich, auch mal bei der Mietwohnzentrale der Stadt vorbeizuschauen. Hier findest du kostengünstige Zimmer "von privat", die oft schon möbliert sind. Als Übergangswohnort für ein paar Wochen (zum Beispiel zum Semester- oder Ausbildungsstart, bis dein WG-Zimmer frei wird), ist das eine gute Lösung.

Ganz gleich, wo genau du unterkommst: Achte auf jeden Fall darauf, dass im Vorfeld bei der Übergabe alle Mängel genau schriftlich festgehalten werden. So vermeidest du unnötigen Ärger und kannst jederzeit belegen, welche Macken und Dellen du schon von deinen Vormietern übernommen hast.

Nur nichts vergessen: Checkliste rund um Anmelden und Organisieren

Deinen neuen Wohnsitz musst du vor Ort beim Einwohnermeldeamt oder dem Bürgerbüro anmelden und deinen Personalausweis entsprechend aktualisieren lassen. Die Anmeldung kann generell als Erst- oder auch als Zweitwohnsitz erfolgen; je nachdem, wo du mehr Zeit verbringen wirst. Auf jeden Fall solltest du diesen Punkt zügig von deiner Checkliste abhaken, denn die An- bzw.Ummeldung muss innerhalb von zwei Wochen nach deinem Umzug geschehen.

Auch um Strom und Telefon/DSL solltest du dich rechtzeitig kümmern. Strom muss zwar nicht extra aktiviert, "bestellt" oder angestellt werden, die Strom-Grundversorgung, die du standardmäßig erhältst, bis du einen Tarif gewählt hast, ist allerdings sehr teuer. Schau also, dass du dich schnell für einen passenden Tarif entscheidest und alles entsprechend bei den Stadtwerken oder einem anderen Anbieter regelst. Bei Telefon und DSL (sofern du nicht nur via Handy unterwegs sein willst) ist es natürlich praktisch, wenn beides bereits funktioniert, sobald du in deiner neuen Bleibe bist. Ansonsten solltest du dich hier schnellstmöglich mit der Außenwelt verbinden lassen.

Weitere Punkte, die du auf dem Schirm haben solltest: Der Rundfunkbeitrag (früher "GEZ-Gebühr") wird generell auch für Studenten und Auszubildende fällig. Melde dich also auch hier lieber gleich entsprechend an, als hinterher rückwirkend die "Quittung" zu riskieren. Der Rundfunkbeitrag ist übrigens ein fester monatlicher Betrag, der pro Haushalt anfällt. Wenn ihr zu mehreren in einer WG wohnt, muss also nicht jeder einzeln zahlen. BAföG-Empfänger und andere Menschen mit knappen finanziellen Mitteln können sich ggf. auch befreien lassen. Genauere Infos zu den Einkommensgrenzen und die entsprechenden Anträge auf Befreiung findest du beim Sozialamt bzw. beim Bürgerbüro.

Deine neue Adresse solltest du außerdem allen wichtigen Stellen mitteilen:

  • der Hochschule,
  • deinem Arbeitgeber,
  • deiner Bank,
  • deinen Versicherungen,
  • Zeitschriften oder Magazinen, die du abonniert hast,
  • deinem Handyanbieter,
  • Vereinen oder Organisationen, bei denen du Mitglied bist,
  • der "GEZ" und ggf. auch
  • dem BAföG-Amt

Wenn du weiter weg ziehst und Post an deine alte Adresse nicht regelmäßig abholen kannst, kann zusätzlich der Nachsendeservice der Deutschen Post Sinn machen. Gegen eine Gebühr wird deine Post dann für einen bestimmten Zeitraum automatisch an deine neue Anschrift weitergeleitet. Aber Achtung: Der Nachsendeauftrag bezieht sich standardmäßig nur auf Briefsendungen. Päckchen und Pakete kannst du dir auch nachschicken lassen. Das kostet dich allerdings zusätzlich Gebühren – und zwar pro weitergeleitetem Päckchen bzw. Paket.

Apropos "weiter": Weiter geht es in Teil 2. Dort findest du die besten Tipps für einen unkomplizierten Umzug.

Quellen: In Anlehnung an:
"Umzug für Studenten – Als Student clever umziehen", von Deutsche Post, https://www.umziehen.de/umzugstipps-studenten-umzug/

"Wohnen – Umzugs-Checkliste" von Studis online, http://www.studis-online.de/StudInfo/umzugs-checkliste.php


  • eingestellt am 07.07.2016
Autor

scook