Berufsberatung und Berufsorientierung

Zehn außergewöhnliche Ausbildungsberufe

Du rollst schon mit den Augen, wenn du Bürokaufmann und Co. nur liest? Dann sind diese zehn Berufsbilder vielleicht eher etwas für dich: Zehn exotische Berufe, die unbekannt, beinah ausgestorben oder einfach ungewöhnlich sind – ganz weit weg vom Standard also.
 Eine Geigenbauerin hobelt an einem Geigenbestandteil. Um sie herum liegen verschiedene Arbeitsmaterilien.
Exotischer Ausbildungsberuf: Geigenbauer/-in.

Zehn exotische Berufe – von A wie Asphaltbauer bis Z wie Zweiradmechatroniker

Bankkaufmann, Versicherungskaufmann, Arzthelfer oder Bürokaufmann: Die "üblichen Verdächtigen" kennst du natürlich längst. Es gibt aber auch viele "Berufsbild-Perlen", die kaum jemand bei der Berufswahl auf dem Schirm hat. Speziellere und spannende Berufe, ungewöhnliche und manchmal fast vergessene Ausbildungswege. Zehn Stück haben wir einmal zusammengesucht – exotische Ausbildungsberufe von A bis Z!1

1. Asphaltbauer/-in

Asphaltbauer sorgen beispielsweise dafür, dass wir bequem auf unseren Straßen fahren können. Sie stellen Straßendecken und andere Bodenbeläge aus – na klar – Asphaltgemischen her und kümmern sich zum Beispiel auch um Schalldämmung und Witterungsbeständigkeit. Angestellt werden sie meist in der Bauwirtschaft, etwa im Brücken- und Straßenbau oder auch im Tief- und Wasserbau.

2. Bestattungsfachkraft

Der Tod ist für viele ein Thema, um das sie lieber einen großen Bogen machen. Ganz anders ist das Bestattungsfachkräften: Sie unterstützen die Hinterbliebenen darin, sich würdevoll zu verabschieden. Als Bestattungsfachkraft organisierst du u. a. Bestattungen und Trauerfeiern, kümmerst dich um "den Papierkram" und berätst, betreust und begleitest die Hinterbliebenen. Arbeitsplätze finden Bestattungsfachkräfte bei Bestattungsinstituten, bei Krematorien oder auch bei Friedhofsverwaltungen. Den Bestatter halten viele übrigens für einen der krisensichersten Berufe – "gestorben wird bekanntlich immer", heißt es schließlich oft lapidar.

3. Biologiemodellmacher/-in

Tatsächlich ein anerkannter Ausbildungsberuf: der Biologiemodellmacher. Der Name verrät schon, worum es geht, nämlich um die Herstellung von maßstabsgetreuen Modellen – zum Beispiel von menschlichen Skeletten oder Organen. Auch Krankenpflegepuppen, Tiermodelle, Pflanzenmodelle oder Werbemodelle gehören zur Jobbeschreibung. Neben Firmen, die Lehrmodelle und Demonstrationsmodelle vertreiben, stellen auch Unternehmen, die Schaufensterpuppen und Spielwaren produzieren, Biologiemodellmacher gerne ein.

4. Binnenschiffer/-in

Binnenschiffer sind als Schiffsführer bzw. Steuermänner auf Binnengewässern unterwegs. Sie sorgen dafür, dass Güter über das Wasser von A nach B kommen und befördern auch Fahrgäste. Angestellt werden sie deshalb vor allem in der Güter- oder Personenbeförderung, in (Binnen-)Hafenbetrieben, bei Binnenhafenbehörden sowie bei Wasser- und Schifffahrtsämtern.

5. Geigenbauer/-in

2013 hat die Frankfurter Allgemeine Zeitung den Geigenbauer als den zweitseltensten Ausbildungsberuf gelistet.1 Gerade einmal sechs Azubis gab es damals deutschlandweit. Geigenbauer stellen Streichinstrumente jeder Art her, stellen sie ein und reparieren sie. Anstellung finden sie – du ahnst es – in entsprechenden Handwerksbetrieben.

6. Fachangestellte/-r für Bäderbetriebe

Den Fachangestellten für Bäderbetriebe kennst du wahrscheinlich als "Bademeister". Er hat die Aufsicht über den Betrieb in den Freibädern und Hallenbädern, betreut die Schwimmbadgäste und behält auch die technischen Anlagen im Auge. Arbeitsplätze für Fachangestellte für Bäderbetriebe gibt es u. a. bei öffentlichen und privaten Bädern oder auch in Fitnesszentren und Rehabilitationskliniken.

7. Fluggerätemechaniker/-in

Diesen Ausbildungsberuf gibt es in gleich zwei Ausrichtungen: mit der Fachrichtung "Fertigungstechnik" oder mit dem Schwerpunkt "Instandhaltungstechnik". Je nachdem, für welche Richtung du dich entscheidest, arbeitest du an der Herstellung von Flugzeugen und Hubschraubern mit oder wartest die fertigen Maschinen. Angestellt wirst du dann zum Beispiel in den Werkstätten von Fluggesellschaften oder Flughäfen oder auch bei Flugzeugherstellern.

8. Modist/-in

Mit dieser Berufsbezeichnung kannst du vermutlich wenig anfangen. Das ändert sich, wenn wir den landläufigen Begriff nachliefern: Modisten werden umgangssprachlich nämlich oft "Hutmacher" genannt. Sie stellen Kopfbedeckungen vom Filzhut bis zur Stoffmütze her – frei nach eigenen Entwürfen oder nach Kundenvorgaben. Anstellung finden sie meist in entsprechenden Herstellerbetrieben, aber auch bei Filmstudios, Opernhäusern oder Schauspielhäusern mit eigener Kostümmacherei.

9. Goldschmied/-in

Wenn du dich zum Goldschmied ausbilden lassen möchtest, kannst du zwischen mehreren Schwerpunkten wählen. In der Fachrichtung "Schmuck" gestaltest und erstellst du dann zum Beispiel Ringe oder Anhänger. Außerdem lernst du, Steine einzufassen, alten Schmuck zu reparieren oder ihn zu neuen Schmuckstücken umzuarbeiten. Ausbildungs- und Arbeitsplätze findest du beispielsweise bei Juwelieren oder in Gold- und Silberschmiedewerkstätten.

10. Zweiradmechatroniker/in

Als angehender Zweiradmechatroniker kannst du dich für die Fachrichtung Motorradtechnik oder für die Fahrradtechnik entscheiden. Wählst du die Fahrradtechnik, dreht sich fortan alles um den Drahtesel: Du wartest und reparierst Fahrräder, baust sie um oder stellst sie her. Wahrscheinlich berätst du auch Kunden, verkaufst Fahrräder und Fahrradzubehör. Einen entsprechenden Ausbildungs- und Arbeitsplatz findest du in Hersteller- oder Reparaturbetrieben oder im Einzelhandel.

Du siehst: Es gibt viele spannende Berufe – und es lohnt sich, auch mal links und rechts der "Standard-Berufe" zu schauen!

Quellen:

1 Alle Berufsbeschreibungen sind entnommen aus dem Berufenet der Bundesagentur für Arbeit, https://berufenet.arbeitsagentur.de/

2 Entnommen aus: "Außergewöhnliche Ausbildungsberufe: Vom "Exterminator" bis zum Glockengießer" von Benedikt Müller, Frankfurter Allgemeine, http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/aussergewoehnliche-ausbildungsberufe-vom-exterminator-bis-zum-glockengiesser-12542192/platz-2-geigenbauer-12542188.html

  • eingestellt am 14.07.2016
Autor

scook